Hintergrundbild

Ergebnisse der BGHS Evaluation 2016

Veröffentlicht am 21. Juni 2017, 13:30 Uhr

2016 unterzog sich die BGHS zum zweiten Mal nach 2010 einer freiwilligen Evaluation. Die Evaluation dient dazu, Stärken und Schwächen der BGHS und ihres Programms zu identifizieren. Die Hinweise aus der Evaluation 2016, welche die BGHS im Rahmen des mehrstufigen Evaluationsprozesses erhalten hat, dienen vor allem der Weiterentwicklung der BGHS. Es sollen so Perspektiven für die Verstetigung der BGHS nach Auslaufen der Finanzierung durch die Exzellenzinitiative im Oktober 2019 aufgezeigt werden.

Der mehrstufige Evaluationsprozess

Die Evaluation der BGHS erfolgte in mehreren Stufen: Im Januar/Februar 2016 hat die BGHS-Geschäftsstelle eine Online-Promovierendenbefragung durchgeführt. Daran haben mehr als Zweidrittel der Promovierenden der BGHS teilgenommen. Im April und Mai 2016 folgten dann Interviews mit Betreuerinnen und Betreuern der BGHS. Die Ergebnisse aus den beiden Datenerhebungen bilden die Grundlage des Berichts „Promovieren an der BGHS. Ergebnisbericht der Datenerhebung zur Evaluation 2016“. Am 11. November fand dann eine Begehung statt, zu der fünf Expertinnen und Experten zum Thema Graduiertenausbildung eingeladen waren.

Der Bericht „Promovieren an der BGHS“ diente ihnen als Vorbereitung, an dem Tag konnten sie sich vor Ort ein Bild von der Promotionsausbildung an der BGHS machen. Unter anderem wurden Gespräche mit Promovierenden, betreuenden Professorinnen und Professoren sowie mit Vorstandsmitgliedern der BGHS und dem Prorektor für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung an der Universität Bielefeld geführt. Darüber hinaus gab es einen Rundgang durch die Räumlichkeiten der BGHS. Basierend auf ihren Erkenntnissen aus dem Ergebnisbericht und der Begehung haben die Expertinnen und Experten Ende 2016 ein zehnseitiges Gutachten vorgelegt.

Ergebnisse aus der Evaluation
Das Gutachten hebt die Stärken der BGHS, wie etwa die internationale Vernetzung, die Mobilitätsförderung, den interdisziplinären Austausch, das Studienprogramm oder die vorbildliche Infrastruktur hervor. Die Gutachterinnen und Gutachter machen aber genauso Empfehlungen für die Weiterentwicklung der BGHS, so können sie sich zum Beispiel einen stärkeren interdisziplinären Austausch - auch auf der Ebene der Professorinnen und Professoren – vorstellen. Sie empfehlen der Universitätsleitung die Verstetigung der BGHS und betonen, dass die BGHS in vielen Belangen Modellcharakter für die Universität Bielefeld hat.

Das Gutachten wurde mit dem Prorektor für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung, den Promovierendenvertreterinnen und Promovierendenvertretern sowie dem Vorstand der BGHS diskutiert. Ein erster Schritt, die Anregungen aus dem Gutachten umzusetzen, ist die Initiierung des Interdisciplinary Dialogue. Dieser Austausch von Mitgliedern beider Fakultäten zu einem Thema soll am Vorabend des Annual Seminars, am 12. Juli 2017, zum ersten Mal stattfinden. Der erste Interdisziplinäre Dialog wird zum Thema „Grappling with the Global“ geführt.

Weitere Informationen

Ergebnisbericht der Evaluation

BGHS.aktuell – Begehung

BGHS.aktuell – Start der Evaluation

Gesendet von AHermwille in Allgemein
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
  • HTML Syntax: Eingeschaltet

Kalender

« November 2019
MoDiMiDoFrSaSo
    
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
       
Heute

Newsfeeds