BGHS.AKTUELL

Hintergrundbild

2017 PhD Conference Lund–York–Bielefeld

Veröffentlicht am 14. Juni 2017, 10:58 Uhr

Teilnehmende der PhD Conference Lund–York–Bielefeld 2017. Foto: Kajsa Brilkman, Lund University

Vom 7. bis 9. Juni 2017 fand die diesjährige PhD Conference in History: Lund–York–Bielefeld statt. Tagungsort war in diesem Jahr die Universität in Lund/Schweden.

Im Rahmen der dreitägigen Konferenz präsentierten und diskutierten insgesamt 23 Doktorandinnen und Doktoranden der drei Universitäten ihre Forschungsprojekte im internationalen Kontext. Sieben von ihnen waren Promovierende der BGHS der Universität Bielefeld.

Neben der Vorstellung und Diskussion der Forschungsprojekte in insgesamt sechs Sessions umfasste das Programm auch zwei Round Table-Diskussionen zu den Themen Writing entangled histories of Europe – breaking away from national histories und Making an academic career. Eine Tour über den Campus der Universität Lund und durch die Innenstadt sowie eine Führung durch die Kathedrale von Lund und gemeinsame Conference Dinners rundeten das Tagungsprogramm ab.

Wie schon im letzten Jahr war die Diskussion über Länder- und Epochengrenzen – und auch über historiografische Traditionen – hinweg ausgesprochen produktiv, erhellend und unterhaltsam.

Die Teilnehmenden aus Bielefeld und ihre Beiträge im Überblick:

  • Daniel Emmelius: Writing Boundaries. The Pomerium and the Constitution of City Boundaries in the Ancient City of Rome
  • Simon Füchtenschnieder: Planning and Organising of Voyages of Research and Voyages of supply Conducted by the Royal Navy in the 18th Century Focusing on the two Breadfruit Voyages by William Bligh abroad HMAV (His Majesty’s Armed Vessel) Bounty and HMS (His Majesty’s Ship) Providence
  • Theresa Hornischer: Female Intellectuals in France between the Two World Wars
  • Arne Käthner: West-Germany as Neoliberal Pioneer: Transnational Conceptual Struggles about the ‘Good Society’ in the Post-War Period (1945–1963)
  • Teresa Malice: The Italian Left and the German Democratic Republic. Trans-Local Contacts, Entangled Views and Reciprocal Imaginations During the Cold War (1950s–1970s)
  • Niko Rohé: European Observations and Comparison in Wars of ‘Others’ in the 1890s. British, French and German Imaginations of Imperial World Order
  • Rouven Wirbser: Can India also be found in Westphalia? Early Modern Jesuit Acitivity in Westphalia as a Part of the Global Catholic Missions

Begleitet wurden die Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler aus Bielefeld von Dr. Levke Harders und Prof. Dr. Peter Schuster von der Abteilung Geschichte der Universität Bielefeld.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Format der PhD Conference Lund–York–Bielefeld, zur PhD Conference Lund–York–Bielefeld 2016 in Bielefeld und zum ‚desk exchange‘ Lund-York-Bielefeld im November 2017 sowie zu weiteren nationalen und internationalen Kooperationspartnern und -formaten der BGHS unter:

http://www.uni-bielefeld.de/bghs/Programm/Workshops/2016

www.belonging.hypotheses.org

https://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/bghs/entry/phd_conference_lund_york_bielefeld

http://www.uni-bielefeld.de/bghs/Profil/Kooperationen

Die nächste PhD Conference in History: Lund–York–Bielefeld findet 2018 in York statt.

Gesendet von AHermwille in Allgemein Kommentare [0]
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
  • HTML Syntax: Eingeschaltet

Kalender

« August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
4
5
6
7
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   
       
Heute

Kategorien

Newsfeeds