Hintergrundbild

Wissenschaftsministerium fördert neues Fortschrittskolleg der Universitäten Bielefeld und Paderborn mit Beteiligung der Arbeitseinheit Arbeits- und Organisationspsychologie

Veröffentlicht am 15. Mai 2014, 09:22 Uhr
Unter dem Schlagwort "Industrie 4.0" wird ein derzeit stattfindender Wandel hin zu intelligenten Fabriken beschrieben, die schnell und individuell Warenbestellungen produzieren können. Damit das möglich ist, müssen Betriebe ihre Herstellungsprozesse umstellen und Maschinenparks entwickelt werden, die rasch umprogrammiert werden können, um maßgeschneiderte Produkte liefern zu können. Doch auch auf die Betriebe und ihre Mitarbeiter wirkt sich dieser Umbau aus. Welche Maßnahmen nötig sind, um die Mitarbeiter und Betriebe dabei zu unterstützen soll in einem neuen, vom Wissenschaftsministerium mit 2,6 Millionen Euro geförderten Forschungskolleg der Universitäten Bielefeld und Paderborn untersucht werden. Für den psychologischen Blick beispielsweise hinsichtlich der Qualifizierungs- und Weiterbildungserfordernisse von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der intelligenten Fabrik oder der sich verändernden Berufsrollen der Beschäftigten ist Professor Dr. Günter W. Maier in dem neuen Forschungskolleg zuständig. Weitere Informationen können Sie dieser Pressemitteilung entnehmen: http://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/uniaktuell/entry/der_arbeiter_in_der_intelligenten
Gesendet von AParuzel in Neuigkeiten
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
  
       
Heute