BIS Wiki
Hintergrundbild
Hintergrundbild

FAQs von Studierenden zu den Mailverteilern

Welche Verteiler sind besonders wichtig für mich? Und wie komme ich da rein?

Wenn Sie an der Universität Bielefeld studieren, werden in der Regel die veranstaltungs- und studiengangsbezogenen E-Mailverteiler die wichtigsten für Sie sein. Wichtig ist es zu wissen, dass hierbei die E-Mailadressen verwendet werden, die im eKVV eingetragen sind - allerdings so verschlüsselt, dass die einzelnen Empfängeradressen für den Absender nicht sichtbar sind.

Veranstaltungsbezogene E-Mailverteiler

In den veranstaltungsbezogenen E.Mailverteilern sind alle diejenigen Studierenden (sowie der betreffende Lehrende) aufgenommen, die an einer Veranstaltung teilnehmen. Lehrende und Prüfungsämtern nutzen diese Vertiler häufig, um alle diejenigen Studierenden anzusprechen, die an einer bestimmten Veranstaltung teilnehmen.

Studiengangsbezogene E-Mailverteiler

Über die studiengangsbezogenen E-Mailverteiler werden alle Studierende eines Studienganges angesprochen.


Um in diese automatisierten Verteiler aufgenommen zu werden, haben Sie nur jeweils einen kleinen Aufwand zu Semesterbeginn:

Sie müssen im eKVV Ihre aktuelle E-Maildresse eintragen und Ihren gespeicherten Stundenplan mit den Veranstaltungen füllen, die Sie besuchen (wollen). Damit sind Sie bereits fertig! In die Verteiler Ihrer Studiengänge sind Sie mit Ihrer Einschreibung automatisch aufgenommen. Sie werden auch in die Verteiler aufgenommen, wenn Sie das eKVV unter einem Gastzugang nutzen, weil Sie z.B. noch keine Matrikelnummer haben. Als Gastbenutzer können Sie sich selbst die Studiengänge zuordnen, die für Sie relevant sind.

Wenn sich Ihre E-Mailadresse ändert, so können Sie sie einfach im eKVV ändern und alle Verteiler-E-Mails werden sofort an die neue Adresse geschickt. Gleichzeitig bleibt Ihre Adresse im eKVV verborgen und wird nicht an Lehrende weitergegeben.

Wie kann ich mich aus den Verteilern wieder austragen?

Um keine E-Mails mehr über einen bestimmten veranstaltungsbezogenen Verteiler zu erhalten löschen Sie die entsprechende Veranstaltung einfach aus Ihrem Stundenplan. In diesem Fall erscheinen Sie aber auch nicht mehr auf der Teilnehmerliste des entsprechenden Lehrenden.

Wenn Sie grundsätzlich über keinen Verteiler im BIS/eKVV mehr E-Mails erhalten möchten, können Sie Ihre E-Mailadresse im eKVV auch komplett löschen. Auch dann können Sie die über die Verteiler versendeten Infos in den meisten Fällen im jeweiligen Veranstaltungsforum und evtl. der Dokumentenablage auch weiterhin nachlesen. Bitte beachten Sie aber, dass einige frei konfigurierbare Mailverteiler (z.B. diejenigen, die alle Studierenden eines bestimmten Semesters oder eines bestimmten Studienganges ansprechen) auf Ihre BITS-Adresse zurückgreifen, sollte Ihre Adresse im eKVV gelöscht worden sein.

Ich erhalte keine E-Mails über den eKVV-Mailverteiler, obwohl ich dort meine E-Mailadresse richtig eingetragen habe. Woran liegt das?

Bei Nutzer/-innen einzelner E-Mail-Provider gibt es gelegentlich das Problem, dass durch zu "großzügige" Spam-Filter-Einstellungen E-Mails nicht in Ihrem Postfach landen, sondern gänzlich verworfen werden.

Kontrollieren Sie bitte deshalb einmal alle Einstellungen der Spam-Filter (bzw. deaktivieren Sie diesen zeitweise). Sehen Sie zudem einmal im Spam-Ordner nach, den Sie über das Webmail-Interface Ihres Providers erreichen. Mails, die dort einsortiert wurden, können Sie oft gar nicht mit einem E-Mailprogramm abrufen.

Insbesondere bei Googlemail (GMail) können auch die automatischen Filterungen, die dieser Dienst vornimmt, dazu führen, dass über die BIS Mailverteiler verschickte E-Mails nicht mehr im Postfach sichtbar sind. Hier sollten Sie bei Problemen einmal kontrollieren, ob GMail die vermissten E-Mails vielleicht in eine automatisch erzeugte Kategorie wie 'Werbung' verschoben hat.

Bei den E-Mailprovidern, bei denen es bekannterweise häufig zu Problemen mit der E-Mailzustellung kommt, erhalten Sie einen Warnhinweis:

Warum erhalte ich einen Warnhinweis zu meiner E-Mailadresse?

Bei einigen wenigen E-Mailprovidern gibt es hartnäckige Probleme mit der Zustellung von E-Mails über unsere Verteiler (siehe auch den vorherigen Punkt). Da diese Probleme letztlich durch die Art und Weise des Umgangs mit E-Mails durch den E-Mailprovider verursacht werden, lassen sie sich von unserer Seite aus leider nicht beheben.

Nach heutigem Stand (10/2015) betrifft dieses Problem die von Apple angebotenen E-Mailadressen mit den Endungen @me.com und @icloud.com.

Wenn Sie im eKVV eine Adresse von einem dieser Provider eintragen, so erhalten Sie einen Warnhinweis, der auf die möglichen - oder besser gesagt: wahrscheinlichen - Probleme bei der Zustellung hinweist. Sie können in der eKVV Einstellungsseite prüfen, ob Ihnen bei Ihrer E-Mailadresse so ein Hinweis angezeigt wird.

In diesem Fall haben Sie folgende Optionen:

Die E-Mailadresse trotzdem verwenden
Sie können im eKVV jede E-Mailadresse verwenden, die Sie möchten, auch solche von Anbietern, bei denen es wahrscheinlich zu Problemen bei der Zustellung kommen wird.
Sie sollten aber in so einem Fall genau darauf achten, ob Sie wirklich E-Mails über die eKVV Verteiler bekommen. Falls Sie nach der Freischaltung Ihrer E-Mailadresse zunächst keine E-Mails erhalten, so können Sie auf diesen Wegen überprüfen, ob Sie eigentlich E-Mails hätten bekommen sollen:
  1. E-Mails an alle Studierenden: Sie können in der eKVV News Seite die E-Mails sehen, die zuletzt an alle Studierenden geschickt wurden. Sie sehen dort auch das Datum, an dem die jeweilige E-Mail verschickt wurde. Wenn dort E-Mails gezeigt werden, die nach der Freischaltung Ihrer E-Mailadresse im eKVV verschickt wurden, so müssten Ihnen diese zugestellt worden sein.
  2. E-Mails an Ihre Veranstaltungen: Um zu erfahren ob Ihnen die Lehrenden Ihrer Veranstaltungen E-Mails geschickt haben können Sie zum einen mit Ihren Kommilitonen sprechen. Eine andere Möglichkeit sind die Mailarchivseiten der Lehrveranstaltungen im eKVV. Die Lehrenden können - müssen aber nicht - die verschickten E-Mails dort archivieren. Sie finden die Mailarchivseiten über die Detailseiten der jeweiligen Lehrveranstaltungen. Dort ist im rechten Seitenmenü ein Punkt 'Mailarchiv' vorhanden, sofern E-Mails verschickt und archiviert wurden. Auch hier gilt: Wenn dort E-Mails zu finden sind, die nach der Freischaltung Ihrer E-Mailadresse im eKVV verschickt wurden, gibt es ein Problem mit der Zustellung an Ihre E-Mailadresse.
Wenn die E-Mailzustellung dann tatsächlich auch bei einem Postfach funktioniert, welches im eKVV als problematisch gekennzeichnet ist, würden wir uns über eine Rückmeldung freuen.
Wenn die Zustellung nicht funktioniert könnten Sie zum einen versuchen mit Ihrem E-Mailprovider Kontakt aufzunehmen. Je größer dieser ist, desto weniger wahrscheinlich aber eine Lösung des Problems auf diesem Wege. Es bleibt dann meist nur dieser Weg:
Eine andere E-Mailadresse verwenden
Insbesondere wenn Sie schon festgestellt haben, dass es Probleme mit der Zustellung von E-Mails an Ihr Postfach gibt, sollten sie im eKVV eine andere E-Mailadresse verwenden. Eine Möglichkeit ist dabei Adresse, die Sie vom IT-Servicezentrum erhalten können. Sie können bei dieser E-Mailadresse dann auch eine Weiterleitung einrichten an Ihr eigentliches Postfach. Auf diese Weise können Sie prüfen, welche E-Mails bei Ihrem eigenen Postfach 'verschluckt' werden und welche nicht, gleichzeitig finden Sie im Postfach des Rechenzentrums alle an Sie verschickten E-Mails vor.

Erfahren Sie mehr über die Mailverteiler in der Übersicht.