Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 39-Inf-VSE Vertiefung Software Engineering

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

5 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Aufgrund der zunehmenden Komplexität, Größe und Vernetzung von technischen Softwaresystemen stellt die Kenntnis modellbasierter Entwicklungsmethoden und Werkzeuge eine wichtige Kompetenz im Software Engineering dar. Nach der Teilnahme an der Lehrveranstaltung sind den Studierenden die grundsätzlichen Begriffe und Konzepte der Modellierung sowie der modellgetriebenen Entwicklung von Softwaresystemen bekannt. Sie verstehen die Zusammenhänge zwischen Modell und Implementierung sowie die notwendigen Konzepte und Ansätze zur Modelltransformation und sind in der Lage, eigenständig kleinere Beispiele in aktuellen technischen Umgebungen zur modellbasierten Entwicklung umzusetzen. Zudem können die Studierende verschiedene Modellierungssprachen und Entwicklungsumgebungen in Ihren Eigenschaften einschätzen und bewerten.

Lehrinhalte

Ausgehend von einer Einführung in die modellgetriebene Softwareentwicklung und Ihrer Anwendungsmöglichkeiten für die Entwicklung und Verifikation technischen Systeme werden die grundlegenden Konzepte von Modellen, Metamodellen, Modell-zu-Modell- und Modell-zu-Text-Transformationen sowie entsprechenden Entwicklungsansätze (bspw. OMGs Model-Driven Architecture) erläutert. Dabei werden sowohl allgemeine Modellierungssprachen wie UML, SysML oder OCL als auch kommerzielle Ansätze für modellbasierte Entwicklung (bspw. MathWorks Simulink) betrachtet. Darüber hinaus werden die Verwendung und Entwicklung von sog. externen oder eingebetteten domänenspezifischen Sprachen diskutiert und eingeordnet. Die Entwicklung einer eigenen domänenspezifischen Sprache mit allen notwendigen Facetten (abstrakte und konkrete Syntax, Bedingungen, Typsystem, Modelltransformation, ...) in einer aktuellen Entwicklungsumgebung für domänenspezifische Sprachen bildet den thematischen Abschluss der Veranstaltung. Die Themen werden in den begleitenden Übungen vertieft und anhand von Beispielen die praktische Handlungskompetenz für die erworbenen Kenntnisse sichergestellt.

Empfohlene Vorkenntnisse

39-Inf-1 Algorithmen und Datenstrukturen oder alternativ
39-Inf-6 Grundlagen Theoretischer Informatik

Notwendige Voraussetzungen

Vorausgesetzte Module:
39-Inf-SE_a: Software Engineering

Erläuterung zu den Modulelementen

Die Modul(teil)prüfung kann in einigen Studiengängen nach Wahl der Studierenden auch "unbenotet" erbracht werden. Vor Erbringung ist eine entsprechende Festlegung vorzunehmen, eine nachträgliche Änderung (benotet - unbenotet) ist ausgeschlossen. Wird diese Option gewählt, ist es nicht möglich, dieses Modul zu verwenden, um es in einen Studiengang einzubringen, in dem dieses Modul bei der Gesamtnotenberechnung berücksichtigt wird.

Modulstruktur: 0-1 bPr, 0-1 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Vertiefung Software Engineering Seminar o. Vorlesung SoSe 60h (30 + 30) 2 [Pr] [Pr]
Vertiefung Software Engineering Übung SoSe 60h (30 + 30) 2

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Vertiefung Software Engineering (Seminar o. Vorlesung)

In einigen Studiengängen der Technischen Fakultät kann die Modulprüfung nach Wahl der Studierenden auch "unbenotet" erbracht werden (s. Erläuterungen zu den Modulelementen und die jeweilige FsB). Wird die unbenotete Option gewählt, ist es nicht möglich, dieses Modul zu verwenden, um es in einen Studiengang einzubringen, in dem dieses Modul bei der Gesamtnotenberechnung berücksichtigt wird.
Erläuterungen zu dieser Prüfung siehe unten (benotete Prüfungsvariante).

mündliche Prüfung unbenotet 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Vertiefung Software Engineering (Seminar o. Vorlesung)

Mündliche Prüfung im Umfang von 15-20 Minuten

mündliche Prüfung 1 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Profil Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Bioinformatik und Genomforschung / Bachelor of Science [FsB vom 30.09.2016 mit Änderungen vom 15.09.2017, 02.05.2018 und 01.07.2019] 1-Fach (fw) 6. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Informatik / Bachelor of Science [FsB vom 30.09.2016 mit Änderungen vom 15.09.2017 und 02.05.2018] Kernfach (fw) 4. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Informatik / Bachelor [FsB vom 30.09.2016 mit Änderungen vom 15.09.2017 und 02.05.2018] Nebenfach (fw) Praktische Informatik 6. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Informatik / Bachelor [FsB vom 30.09.2016 mit Änderungen vom 15.09.2017 und 02.05.2018] Nebenfach (fw) Technische Informatik 6. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Kognitive Informatik / Bachelor of Science [FsB vom 30.09.2016 mit Änderungen vom 15.09.2017, 02.05.2018 und 01.07.2019] 1-Fach (fw) 4. o. 6. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Naturwissenschaftliche Informatik / Bachelor of Science [FsB vom 30.09.2016 mit Änderung vom 01.07.2019] 1-Fach (fw) 4. ein Semes­ter Wahl­pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.