Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 27-ME Methodische Grundlagen der Psychologie

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Beurteilung psychologischer Untersuchungen; Interpretation empirischer Ergebnisse; Beurteilung der Angemessenheit von verwendeten Verfahren; zielgruppenspezifische Darstellung von Untersuchungsergebnissen; Kenntnis in Theorie und Anwendung der Wahrscheinlichkeitsrechnung, der deskriptiven Statistik sowie der Korrelations- und Regressionsanalysen; Fähigkeit zur Überführung von psychologischen Fragestellungen in valide Untersuchungsdesigns sowie statistische Auswertungsmethodik.

Lehrinhalte

ME.1: Die Vorlesung mit Übung führt in die methodischen und statistischen Grundlagen der Psychologie ein. Dazu zählen psychometrische Überlegungen (Messen, Skalenniveaus), Häufigkeits- und Wahrscheinlichkeitsverteilungen, die deskriptive Statistik sowie Beschreibungsparameter von Stichproben.

ME.2: Die Vorlesung mit Übung baut auf ME.1 auf und erweitert die bisher thematisierten Inhalte um Methoden der Korrelations- und Regressionsanalysen sowie die elementare Wahrscheinlichkeitsrechnung.

ME.3: Vorlesung "Grundlagen der psychologischen Diagnostik": Im Zentrum stehen die methodischen und psychometrischen Grundlagen der psychologischen Diagnostik. Themenschwerpunkte sind u. a. Grundlagen und Rahmenbedingungen der Diagnostik: Geschichte, Aufgaben, Zielsetzungen und Strategien der Diagnostik; Datenquellen und Methoden der Datenerhebung; Testtheorien; Konstruktionsprinzipien psychometrischer Tests; Methoden der Item- und Testanalyse; Teststandards; Gütekriterien psychometrischer Tests; Testnormierung; Testfairness; Speed- und Power Tests; Eigenschafts- versus Verhaltensdiagnostik; Erhebungsstrategien; Einzel- versus Gruppentestung; Gestaltung der Testsituation; computergestützte Diagnostik; Grundprinzipien multimethodaler Diagnostik; Merkmale und Konstruktbereiche; Anwendungsbereiche psychologischer Diagnostik.

ME.4: Studierende müssen den Nachweis über die Teilnahme an Untersuchungen als Versuchsperson im Umfang von 30 Stunden erbringen. Diese sollen vorzugsweise im Rahmen von empirisch-experimentellen Projektseminaren und psychologischen Abschlussarbeiten abgeleistet werden.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 2 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
ME.1 Einführung in die Psychologische Methodenlehre und Statistik 1 Vorlesung WiSe 90h (30 + 60) 3
ME.2 Einführung in die Psychologische Methodenlehre und Statistik 2 Vorlesung WiSe 60h (30 + 30) 2 [Pr]
ME.3 Grundlagen der psychologischen Diagnostik Vorlesung SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL]
ME.4 Teilnahme an empirisch-wissenschaftlichen Untersuchungen als Versuchsperson

Teilnahme an Untersuchungen als Versuchsperson im Umfang von 30 Stunden

Projekt WiSe&SoSe 30h (30 + 0) 1 [SL]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
ME.3 Grundlagen der psychologischen Diagnostik (Vorlesung)

Vorlesungsbegleitende Bearbeitung eines Fragenkatalogs zu den Themen der Vorlesung. Der Zeitaufwand für die Bearbeitung der Fragen beträgt pro Woche rund 30 Minuten.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
ME.4 Teilnahme an empirisch-wissenschaftlichen Untersuchungen als Versuchsperson (Projekt)

Nachweis der Versuchspersonenstunden (Laufzettel oder elektronisches Forschungsportal).

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
ME.2 Einführung in die Psychologische Methodenlehre und Statistik 2 (Vorlesung)

Die Modulprüfung wird durch eine Klausur über 60 Minuten erbracht. Die Inhalte beziehen sich auf die Veranstaltungen ME.1 und ME.2

Klausur 1 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Psychologie / Bachelor Nebenfach (fw) 3. zwei Semes­ter Pflicht
Psychologie / Bachelor [FsB vom 21.11.2011 mit Änderungen vom 02.09.2013 und 01.04.2014] Nebenfach (fw) 3. zwei Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.