Hintergrundbild
Personen-Piktogramm
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Frau Tina Baier: Kontakt

Bild der Person
1. Fakultät für Soziologie / Personen / Wissenschaftliche MitarbeiterInnen in Forschungsprojekten
Aufgabenbeschreibung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Sozialstrukturanalyse (Prof. Diewald) im Projekt TwinLife (Dienstort Berlin)(Prof. Diewald)  
E-Mail
tina.baier@uni-bielefeld.de  
Homepage
Öffnen
2. Fakultät für Soziologie / Arbeitsbereiche / Arbeitsbereich 5 - Sozialstruktur und soziale Ungleichheit
Aufgabenbeschreibung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Sozialstrukturanalyse im Projekt TwinLife (Dienstort Berlin)(Prof. Diewald)  
3. Fakultät für Soziologie / Personen / Promovierende

Curriculum Vitae

seit 07/2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Doktrandin im Projekt: "TWINLIFE". Universität Bielefeld / Deutsches Institut für Wirtschaftsfrschung (DIW).

2012 - 2013
Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Präsidentin, WZB.

2011
Wissenschaftliche Assistentin im Projekt "Studienberechtigte und Studienanfänger in NRW: Entwicklungen und Herausforderungen 2000-2010“, WZB.

2008 - 2012
Masterstudium der Soziologie, Universität Mannheim und Indiana University Bloomington (DAAD Stipendium). Thema der Masterarbeit: Viel Lärm um 500 Euro. Evidenz aus einem natürlichem Experiment unter Verwendung des DiD-Matching-Verfahrens.("mit Auszeichnung")

2010 - 2011
Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Methoden der empirischen Sozialforschung, Universität Mannheim.

2006 - 2008
Wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Bildungsentscheidungen in Migrantenfamilien“ am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) der Universität Mannheim.

2005 - 2008
Bachelorstudium der Soziologie (Beifach: Geschichte), Universität Mannheim.

Publikationen

Diewald, M., Baier, T., Schulz, W., & Schunck, R. (2015). Status Attainment and Social Mobility. How can Genetics Contribute to an Understanding of their Causes?, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 67(1) (Supplement Social Demography), 371-395.

Diewald, M., Schulz, W., & Baier, T. (2015). Intergenerational Downward Mobility in Educational Attainment and Occupational Careers in West Germany in the Twentieth Century, European Sociological Review. 31(2), 172-183.

Baier, T., & Helbig, M. (2014). Much ado about 500: do tuition fees keep
German students from entering university? Evidence from a natural experiment
using DiD matching methods, Educational Research and Evaluation

Helbig, M., Baier, T., & Kroth, A. (2012). Die Auswirkung von Studiengebühren auf die Studierneigung in Deutschland: Evidenz aus einem natürlichen Experiment auf Basis der HIS-Studienberechtigtenbefragung, Zeitschrift für Soziologie, 41, 227-246.

Working paper

Baier, T., & Helbig, M. (2011). War all die Aufregung umsonst? Über
die Auswirkung der Einführung von Studiengebühren auf die Studienbereitschaft in Deutschland, WZB Discussion Paper, P 2011-001. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für
Sozialforschung.

Helbig, M., Baier, T., Marczuk, A., Rothe, K., & Edelstein, B. (2011).
...und warum studierst du dann nicht? Bundeslandspezifsche Unterschiede
des Studienaufnahmeverhaltens von Studienberechtigten in Deutschland, WZB Disussion Paper,P 2011-002. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.

Tranferpublikationen

Helbig, M., & Baier, T. (2012). Gebühren mindern Studierneigung nicht. WZBForscher
untersuchen Effekt von Studiengebühren, WZB Reports, 01 Winter 2012/2013.

Helbig, M., & Baier, T. (2011).Hoping for Higher Returns - Tuition Fees
have no Negative Impact on the attractivness of German Universities.
WZB-Forscher untersuchen Effekt von Studiengebühren, WZBrief-Bildung
18/2011

Aktuelle Forschungsthemen

Forschungsinteressen

Soziale Ungleichheit

Bildungssoziologie

Methoden kausaler Inferenz

aktuelles Projekt

TWINLIFE:“Genetic and social causes of life chances.
Establishing a genetically informative, longitudinal study of the life course and individual development”

Quicklinks

E-Mailverteiler