Hintergrundbild
Personen-Piktogramm
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Frau PD Dr. Daniela Schiek: Kontakt

Bild der Person
1. Fakultät für Soziologie / Personen / Wissenschaftliche MitarbeiterInnen
Aufgabenbeschreibung
Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Methoden der empirischen Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden (Prof. Ayaß)  
E-Mail
daniela.schiek@uni-bielefeld.de  
Telefon
Klicken Sie hier um den Webdialer der Universität aufzurufen +49 521 106-4225  
Telefon Sekretariat
Klicken Sie hier um den Webdialer der Universität aufzurufen +49 521 106-4316Sekretariat zeigen
Büro
Gebäude X D2-214 Lage-/Raumplan
Sprechzeiten

Dienstags 10-12 Uhr ohne Anmeldung.

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:

- 24.7.
- 31.7.
- 7.8.
- 11.9.
- 18.9.

jeweils von 10-12 Uhr und ggf. nach Vereinbarung.

EINE ANMELDUNG IST NICHT ERFORDERLICH !

 
2. Fakultät für Soziologie / Arbeitsbereiche / Arbeitsbereich 2 - Methoden der empirischen Sozialforschung
Aufgabenbeschreibung
Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Methoden der empirischen Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden (Prof. Ayaß)  
Sprechzeiten

Dienstags 10-12 Uhr ohne Anmeldung.

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:

- 24.7.
- 31.7.
- 7.8.
- 11.9.
- 18.9.

jeweils von 10-12 Uhr und ggf. nach Vereinbarung.

EINE ANMELDUNG IST NICHT ERFORDERLICH !

 
3. Fakultät für Soziologie / Arbeitsbereiche / Arbeitsbereich 2 - Methoden der empirischen Sozialforschung / AG Ayaß
Aufgabenbeschreibung
Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Methoden der empirischen Sozialforschung mit dem Schwerpunkt qualitative Methoden (Prof. Ayaß)  

Curriculum Vitae

seit 1. April 2018: Lehrkraft für besondere Aufgaben AG Qualitative Methoden an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld

Seit 1. April 2006 (beurlaubt von 2014-2016 sowie im Sommersemester 2018 für Auslandsaufenthalte und Professur-/ Stellenvertretungen):
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Soziologie und Methoden der qualitativen Sozialforschung am Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik, Fakultät für Bildungswissenschaften, Universität Duisburg-Essen

Oktober 2017: Habilitation an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld

1. April 2016 - 30. September 2016:
Vertretung der Professur für Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung in der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld

1. Oktober 2014 - 31. März 2016:
Vertretung der Professur für Soziologie, insbes. Mikrosoziologie in der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Fachbereich Sozialökonomie) der Universität Hamburg

1. Juni 2013 - 27. Juli 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich 882 "Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten" (Teilprojekt B4), Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld

1. Februar 2014 - 31. März 2014:
Research Fellow am American Institute for Contemporary German Studies, Johns Hopkins University, Washington (DC), USA (gefördert vom DAAD und dem Auswärtigen Amt)

Februar 2010 Promotion Dr.phil. an der Universität Duisburg-Essen. Thema der Dissertation: "Aktivisten der Normalbiographie. Zur biographischen Dimension prekärer Arbeit" (veröffentlicht 2010 bei Springer VS)

1. März 2005 - 31. März 2006:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kompetenzzentrum Gender und Ernährung und dem Institut für Sozialwissenschaften des Agrarbereichs der Universität Hohenheim, Stuttgart

1. August 2004 - 28. Februar 2005:
Wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Vorsitzenden des Ausschusses für Gesundheit und Soziale Sicherung im Deutschen Bundestag (Klaus Kirschner, MdB)

1. Juni 2002 - 28. Februar 2005:
Leitung der Geschäftsstelle der Landesgruppe Baden-Württemberg der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag (Klaus Kirschner, MdB; Christian Lange, MdB)

Juli 2004: Diplom Soziologie an der Freien Universität Berlin

1999-2004: Studium der Soziologie an der Freien Universität Berlin

Aktuelle Forschungsthemen

  • "Forumsgruppendiskussionen als qualitatives Forschungsinstrument" 2015-2017 (18 Monate, DFG)
  • "Von Generation zu Generation? Armutserfahrungen aus familiengeschichtlicher Perspektive" 2016-2017 (24 Monate, DFG)

Quicklinks

E-Mailverteiler