Hintergrundbild
Personen-Piktogramm
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Herr PD Dr. Hamid Tafazoli: Kontakt

Bild der Person
1. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft / Studienfächer / Germanistik / Lehrende
E-Mail
hamid.tafazoli@uni-bielefeld.de  
Homepage
Öffnen
Telefon Sekretariat
Klicken Sie hier um den Webdialer der Universität aufzurufen +49 521 106-3702Sekretariat zeigen
Büro
UHG Lage-/Raumplan
Sprechzeiten

Ich stehe Ihnen in und außerhalb der Semesterzeit gerne zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie per E-Mail einen Termin.

 

Curriculum Vitae

Akademischer Werdegang

2017: Habilitation, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Universität Bielefeld
2006: Promotion, Deutsche Philologie, Allgemeine Sprachwissenschaft, Indo-Germanische Sprachwissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
2003: Zertifikat für "Theorie und Praxis im fremdsprachlichen Deutschunterricht", Goethe-Institut und Universität Kassel
2000: Magister Artium, Deutsche Philologie, Allgemeine Sprachwissenschaft, Indo-Germanische Sprachwissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Beruflicher Werdegang

02.2000 – 12.2007: Dozent für Deutsch als Fremdsprache, Staatliches Studienkolleg der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
04.2002 – 12.2008: Dozent für Deutsch als Fremdsprache, Lehrgebiet Deutsch als Fremd-sprache, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
10.2006 – 12.2008: Dozent für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Germanistisches Institut, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
01.2009 – 12.2010: Gastwissenschaftler und Gastdozent (äquivalent: Visiting Assistent Pro-fessor) für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Department of Germanics, University of Washington (Seattle, WA), USA
02.2011 – 01.2012: Gastwissenschaftler und Gastdozent für Neuere deutsche Literaturwis-senschaft, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, Universität Bielefeld
04.2012 – 09.2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, Universität Bielefeld
10.2013 – 09.2015: Gastwissenschaftler, Neuere deutsche Literaturwissenschaft und germa-nistische Interkulturalitätsforschung, Fakultät für deutsche Sprache, Literatur und für Interkulturalität, Universität Luxembourg
06.2014: Gastdozent im Doktoranden-Kolloquium „Herausforderungen kulturel-ler Begegnungen: Materialen, Fragestellungen, Theorien“, Forschungs-einheit: Equipe d’accueil (1341) Etudes germaniques, Universität Stras-bourg
10.2015 – 06.2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, Universität Bielefeld
Seit 07.2017 Privatdozent, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, Universi-tät Bielefeld

Forschungsschwerpunkte

- Kulturen der Ambiguität, Ästhetiken kultureller Mehrdeutigkeit, Transformationen des Kul-turellen
- Medien-Theorien, Schwerpunkte: Mediale Repräsentationsformen der Kultur, Textualität des Filmes
- Literatur-Theorien, Schwerpunkte: Ästhetik, interkulturelle Hermeneutik, Kultursemiotik, Erzähltheorie
- Neuere deutsche Literatur, bes. Schwerpunkte: von der frühen Neuzeit bis in das 19. Jh., Li-teratur des 21. Jh.
- Wendezeit und die deutsche Literatur nach 1989
- Repräsentationsformen der Migration unter besonderer Berücksichtigung der Aspekte Iden-tität, Heimat, Sprache, Europa
- Heterotopien in Kultur und Gesellschaft
- Literarischer Kanon und Literaturkritik, Geschichte und Entwicklung seit dem 18. Jh.
- Germanistische Interkulturalitätsforschung
- Postkoloniale Studien in der germanistischen Literaturwissenschaft
- Erzähltheorien in der germanistischen Literaturwissenschaft

Monographien

2007. Der deutsche Persien-Diskurs. Zur Verwissenschaftlichung und Literarisierung des Persi-en-Bildes im deutschen Schrifttum von der frühen Neuzeit bis in das Neunzehnte Jahr-hundert, Bielefeld: Aisthesis.

2019. Narrative kultureller Transformationen. Zu interkulturellen Schreibweisen in der deutsch-sprachigen Literatur der Gegenwart, Bielefeld: transcript (in Vorbereitung)

Herausgeberschaften

2012. Außenraum – Mitraum – Innenraum. Heterotopien in Kultur und Gesellschaft, Bielefeld: Aisthesis. (zus. mit Richard T. Gray)

2018. Persien in Spiegelung Deutschlands. Konstruktionsvarianten der Persienbilder in der deutschsprachigen Literatur vom 18. bis in das 20. Jahrhundert, Strasbourg: Presses uni-versitaires de Strasbourg. (zus. mit Christine Maillard)

Wissenschaftliche Beiträge mit Begutachtungsverfahren in Auswahl

2000. The Presence of Hafiz in Goethe’s Writing, in: Iran Nameh, a Persian Journal of Iranian Studies 18, S. 87-103.
2001. Hafis-Goethe-Monument in Weimar, in: Iranshenasi, a Journal of Iranian Studies 13.2, S. 422-426.
2001. Johann Wolfgang Goethe, in: Encyclopaedia Iranica XI.1, Columbia University, New York, S. 40-43.
2002. Hafez’s Translation into German Language, in: Encyclopaedia Iranica XI.5, Columbia Uni-versity, New York, S. 500-501.
2004. A Journey to the Royal Garden, in: Iranshenasi, a Journal of Iranian Studies 15.4, S. 748-763.
2004. Goethes Werk in Hafis’ Sprache, in: Iranistik, deutschsprachige Zeitschrift für iranische Studien, S. 105-120.
2006. „So lange das nicht ins Absurde geht erträgt mans auch gern“. Ambivalenzen einer Goe-the-Rezeption in Persien, in: Komparatistik, Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, S. 55-70.
2008. Der Alte Iran in Goethes Divan, in: XXX. Deutscher Orientalistentag, ISSN: 1866-2943, URL: http://orient.ruf.uni-freiburg.de/dotpub/tafazoli.pdf.
2009. „Sie meinen, die Christen hätten einen falschen Glauben“. Zum Islambild in der deutschen Literatur am Beispiel einiger Reiseberichte des 17. Jahrhunderts, in: Thorsten G. Schnei-ders (Hg.): Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik Verschwimmen, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 85-98. [²2010].
2010. Goethes Persien-Bild im „West-östlichen Divan“ und die Idee einer Selbstreflexion des Divan-Dichters, in: Jahrbuch der Österreichischen Goethe-Gesellschaft 111/112/113, S. 66-84.
2010. Erinnerungskultur und antike Identitätsmuster. Herders Mythologisierung der Monumente von Persepolis, in: Herder Jahrbuch 10, S. 83-112.
2011. Paul Flemings Reiselyrik als Versuch einer transkulturellen Kommunikation der Frühen Neuzeit, in: Mari Tarvas (Hg.): Paul Fleming und das literarische Feld der Stadt Tallinn in der Frü-hen Neuzeit. Studien zum Sprach-, Literatur- und Kulturkontakt einer Region, Würzburg: Königs-hausen & Neumann, S. 61-73.
2012. Gedächtnis und Erinnerung in Günter Grass´ „Beim Häuten der Zwiebel“, in: Martina Wagner-Egelhaaf et al. (Hg.): Autofiktion. Neue Verfahren literarischer Selbstdarstellung, Frank-furt a.M.: Lang, S. 235-240.
2012. Formen von Gedächtnis und Erinnerung in Beim Häuten der Zwiebel und Die Box, in: German Quarterly 85.3, S. 328-349.
2012. „Der Vergangenheit Sonnenstrahl“. Erinnerungsarbeit und Identitätsbildung in Werthers Schreiben, in: Literatur für Leser 12.1, S. 1-16.
2012. Einleitung. Heterotopien in Kultur und Gesellschaft, in: Tafazoli, Hamid et al. (Hgg.): Au-ßenraum – Mitraum – Innenraum. Heterotopien in Kultur und Gesellschaft, Bielefeld: Aisthesis, S. 7-34. (zus. mit Richard T. Gray)
2012. Heterotopie als Entwurf poetischer Raumgestaltung, in: Hamid Tafazoli et al. (Hgg.): Au-ßenraum – Mitraum – Innenraum. Heterotopien in Kultur und Gesellschaft, Bielefeld: Aisthesis, S. 35-39.
2013. Formen des literarischen Ich- und Weltentwurfs in Goethes West-östlichen Divan, in: Dirk Kemper et al. (Hgg.): Ich, Individualität, Individuum. Kulturelle Selbstvergewisserung in der Literatur, Frankfurt a.M.: Lang, S. 207-211.
2014. Odalisken und Liebessklavinnen. Der männliche Blick auf Frauen in textueller Kulturver-mittlung, in: Orbis Litterarum 69.5, S. 355-389.
2016. Von der Nutzbarkeit fremder Reisen. Überlegungen über Aspekte kulturalisierenden Schreibens, in: Eva Wiegmann (Hg.): Interkulturelles Labor. Luxemburg im Spannungsfeld von In-tegration und Diversifikation, Frankfurt a.M.: Lang, S. 157-178.
2017. Der Blick auf das Andere im ästhetischen Diskurs, in: Abdo Abboud und Ulrike Stehli-Werbeck, (Hgg.): Die Wahrnehmung des Anderen in der arabischen Welt und in Deutschland, Ber-lin: LIT, S. 181-199.
2018. Persien im Spiegel Deutschlands – Eine Einleitung, in: Hamid Tafazoli et al.: Der interkultu-relle Diskurs des deutschsprachigen Raumes und Persiens im 18. – 20. Jahrhundert. Literarische Rezep-tion – Wissenstransfer – Spiritualität, Strasbourg: Presses universitaires de Strasbourg, S. 5-22. (zus. mit Christine Maillard)
2018. Persepolis und Rosengarten. Zur Semantik archäologischer und poetischer Motive in Her-ders „Persica“, in: Hamid Tafazoli et al.: Der interkulturelle Diskurs des deutschsprachigen Raumes und Persiens im 18. – 20. Jahrhundert. Literarische Rezeption – Wissenstransfer – Spiritualität, Stras-bourg: Presses universitaires de Strasbourg, S. 133-165.
2018. Flüchtlingsfiguren im kulturellen Gedächtnis Europas. Zur literarischen Konstruktion ei-ner Grenzfigur in Dorothee Elmigers „Schlafgänger“ (2014), Abbas Khiders „Ohrfeige“ (2016) und Jenny Erpenbeck „Gehen, ging, gegangen“ (2015), in: Weimarer Beiträge (im Druck).

Rezensionen

2004. Tim Epkenhans: Die iranische Moderne im Exil. Bibliographie der Zeitschrift Kave, Ber-lin: Schwarz, 2000, in: Iranshenasi 16.1, S. 165-168.
2004. Michael Alram: Sylloge Nummorum Sasanidarum. Vol. I: Ardashir I. – Shapur I., Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2003, in: Iranshenasi 16.2, S. 347-352.
2005. Dschlaladdin Rumi: Gedichte aus dem Diwan, München: Beck, 2003 in: Iranshenasi 16.4, S. 771-775.
2005. Dschlaladdin Rumi: Mondenschöner, schlafe nicht! 102 Mystische Vierzeiler von Maulana Galaludin Rumi, Graz: Leykam, 1999. in: Iranshenasi 17.2, S. 394-395.
2005. Cyrus Atabay: Hafis, Rumi, Omar Chajjam. Die schönsten Gedichte aus dem klassischen Persien, München: Beck, 1998, in: Iranshenasi 17.2, S. 396-397.
2009. Maryam Ardalan: Der Iran im Spiegel deutschsprachiger Reiseberichte im 19. Jahrhundert, Frankfurt a.M.: Lang, 2003, in: Iranshenasi 21.1, S. 151-162.
2010. James Hodkinson, Jeffrey Morrison (Hgg.): Encounters with Islam in German Literatur and Culture, Rochester, NY: Camden House, 2009, in: German Quarterly 83.4, S. 506-507.
2011. Özkan Ezli, Dorothee Kimmich, Annette Werberger (Hgg.): Wider den Kulturenzwang. Migration, Kulturalisierung und Weltliteratur, Bielefeld: transcript, 2009, in: Monatshefte 103.1, S. 109-111.
2011. Oliver Sill: Sitte-Sex-Skandal. Die Liebe in der Literatur seit Goethe, Bielefeld: Aisthesis, 2009, in: German Studies Review 34.3, S. 689-690.
2011. John Bunzl, Farid Hafez (Hgg.): Islamophobie in Österreich, Innsbruck: Studien Verlag, 2009, in: German Studies Review 34.3, S. 707-708.
2012. Alexander Honold (Hg.): Ost-westliche Kulturtransfers. Orient – Amerika, Bielefeld: Aisthesis, 2001, in: German Quarterly 85.2, S. 237-239.
2012. Anja Becker, Jan Mohr, (Hgg.): Alterität als Leitkonzept für historisches Interpretieren, Berlin: de Gruyter, 2011, in: geschichte. transnational, online.
2015. Carmine Chiellino et al. (Hgg.): Bewegte Sprache. Vom ›Gastarbeiterdeutsch‹ zum interkul-turellen Schreiben, Dresden: Thelem, 2014, in: Zeitschrift für interkulturelle Germanistik, 6,2, S. 147-152.
2017. Roberto Simanowski,: Abfall. Das alternative ABC der neuen Medien, Berlin: Matthes & Seitz, 2017, in: Medienwissenschaft 4, S. 586-587.

Interviews – Berichte

10.2001. Bericht: Rezeption der persischen Kultur in der deutschsprachigen Literatur, in: MEALAC-Columbia University, NY, Center for Iranian Studies, 13,2
03.02.2007. Bericht: Verleihung des Sibylle-Hahne-Preises der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster für Sozial- und Geisteswissenschaften 2006, in: Westfälische Nach-richten, University Press Münster, Münstersche Zeitung und Westdeutsche Rundfunk
21.07.2018. Interview: Der antike Iran in Goethes Divan, Deutsche Welle
03.2009. Interview: Heterotopia, University of Washington, Germanics
03.2011. Essay: On Heterotopia and Tango, University of Washington, Germanics
16.02.2013. Kulturfeature: Salam Persepolis, Deutschlandfunk
22.12.2013. Kulturfeature: Isfahan – Oder die acht Pforten zum Paradies, Radio Berlin Branden-burg, Kulturradio
22.03.2014. Kulturfeature: Isfahan – Oder die acht Pforten zum Paradies, WDR3
17.06.201. Interview: Der interkulturelle Diskurs Persiens im deutschsprachigen Raum, Deutsche Welle
25.10.217. Interview: Themenwoche. Der Heimat-Begriff in der Wissenschaft, Neue Westfäli-sche
23.02.2018. Interview: Heimat – Braucht Deutschland ein Heimatministerium?, Zweiter Deut-scher Fernseher

Schwerpunkte der Lehre

Modul: Deutsche Gegenwartsliteratur und Medien

Neuere deutsche Literatur: Literatur der Aufklärung, Literatur der Romantik und Klassik, Literatur des poetischen Realismus, Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts
Medientheorie: Intermediale Analyse auf der theoretischen Grundlage „Textualität des Filmes“
Literaturtheorie: Theorien der Interkulturalitätsforschung in der Germanistik, Postkoloniale Stu-dien in der germanistischen Literaturwissenschaft, Erzähltheorien in der germanistischen Literaturwissenschaft
Germanistische Interkulturalitätsforschung: Migrationsliteratur, Repräsentationsformen des Fremden, Grenze im Diskurs der Literatur seit 1980, Familien-Narrative in Literatur und Film des 21. Jahrhunderts

Hinweis zum Bild: Oliver Krato

Quicklinks

E-Mailverteiler