Hintergrundbild
Personen-Piktogramm
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Frau Dr. Sonja Müller: Kontakt

Bild der Person
1. Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft / Studienfächer / Germanistik / Ehemalige Mitarbeiter
Büro
UHG Lage-/Raumplan

Curriculum Vitae

WS 02/03-SS 07 Studium für das Lehramt der Sekundarstufe II/I (Englisch, Deutsch) in Köln und Leicester, England

April 2005–Mai 2007 Studentische Hilfskraft am Institut für deutsche Sprache und Literatur I, Abteilung Sprachwissenschaft bei Prof. Dr. Lohnstein und Prof. Dr. Lenerz und am Dekanat der Philosophischen bzw. Erziehungswissenschaftlichen Fakultät

Mai 2007 1. Staatsexamen an der Universität zu Köln

Juni 2007 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Prof. Dr. Lenerz und im Prüfungsamt des Dekanats der Philosophischen Fakultät

Juli 2007–März 2008 Wissenschaftliche Hilfskraft am Dekanat der Philosophischen Fakultät

WS 07/08 Lehrbeauftragte am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln

April 2008–März 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur I, am Lehrstuhl Prof. Dr. Lenerz (Vertretung von Prof. Dr. Lohnstein)

April 2009–Juni 2010 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl Prof. Dr. Lenerz

SS09 und WS 09/10 Lehrbeauftragte am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln

Juni 2007-Juni 2010 Promotion (summa cum laude): (Un)informativität und Grammatik. Extraktion aus dass-/ob- und w-Komplementsätzen im Deutschen, Abgabe der Dissertation 17.3.2010, Tag der Disputation 2.6.2010

Seit Juli 2010 Akademische Rätin a.Z. an der Universität Bielefeld (Prof. Dr. Vogel)

März 2012 Erasmus-Kurzzeitgastdozentur, Universität Tallinn

Oktober 2012–März 2013 Professurvertretung am Seminar für deutsche Philologie der Georg-August-Universität Göttingen (Vertretung von Prof. Dr. Steinbach)

Dezember 2014 Erasmus-Kurzzeitgastdozentur, Universität Santiago de Compostela

Aktuelle Forschungsthemen

Vorträge

Januar 2016 Diagrammatische Ikonizität in Modalpartikelsequenzen: Kombinationen aus "doch" und "auch", 12th Conference of the Forum of Germanic Language Studies, Birmingham.

Juli 2015 "Doch" und "doch auch" in Wo+VL- und V1-Deklarativsätzen, Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld.

Juni 2015 A discourse structural view on the (combined) use of the modal particles "doch" and "auch", Budapest Linguistics Conference, Budapest.

Mai 2015 Was bedeuten "ja", "doch", "halt" und "eben"? - Modalpartikeln in einem formalen Diskursmodell, Bergische Universität Wuppertal.

April 2015 Use conditions of modal particle sequences, 7th Lodz Symposium: New Developments in Linguistic Pragmatics, Lodz.

März 2015 Normalität im Diskurs - Implikationsverstärkung in ("halt eben"-/"eben halt"-)Assertionen, 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (AG Normalität in der Sprache), Leipzig.

Februar 2015 Zum Diskursbeitrag von "doch"-, "auch"- und "doch auch"-Assertionen, Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld.

November 2014 Alte und neue Fragen der Modalpartikel-Forschung, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Master Deutsch als Fremdsprache und Germanistik", Bielefeld.

Juni 2014 Gebrauchsbedingungen für "halt eben" und "eben halt", Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld.

Mai 2014 Redundancy effects in discourse: On the modal particle-combinations "halt eben" & "eben halt" in German, 6th International Conference on Intercultural Pragmatics and Communication, Valletta.

Mai 2014 Implikationsverstärkung und Modalpartikelkombinationen, Semantik und Pragmatik im Südwesten 6, Bielefeld.

März 2014 On the (allegedly) fixed order of modal particles: combining "ja" and "doch", 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (AG The Syntax and Semantics of Particles), Marburg.

März 2014 How webdata can challenge traditional generalizations: a case study of the order of modal particles in German, 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (AG Web Data as a Challenge for Theoretical Linguistics and Corpus Design), Marburg.

Januar 2014 Über "halt", "eben", "halt eben" und "eben halt", Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld.

Oktober 2013 How the linguistic context influences the acceptability of the order of modal particles in German, Investigating semantics: Empirical and philosophical approaches, Bochum.

Juli 2013 Akzeptabilitätsurteile zu den Modalpartikelkombinationen "ja doch" und "doch ja", Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld.

Juli 2013 Communication at the micro-level. Combining modal particles in German, 6e Rencontres de Sémantique et Pragmatique, Orléans.

Mai 2013 Modalpartikeln in Kombinationen: Der Fall "ja doch", Semantik und Pragmatik im Südwesten 5, Saarbrücken.

Mai 2013 Zum Einfluss von Subjektivierung auf die Modalpartikel-Kombination aus "ja" und "doch", Kolloquium Linguistik, Seminar für deutsche Philologie, Universität Göttingen.

Mai 2013 Wie fest sind Abfolgen von Modalpartikeln in Kombinationen wirklich? Der Fall "ja doch", Wuppertaler Linguistisches Forum, Bergische Universität Wuppertal.

April 2013 Modal particle combinations: a case of discourse structural iconicity, Germanic Linguistics Annual Conference (GLAC) 19, Buffalo.

Januar 2013 Evidenz für die Existenz der "doch ja"-Abfolge, Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld.

August 2012 Imperative wh-interrogatives: experimental evidence from German, 45. Jahrestagung der Societas Linguistica Europaea (SLE), Stockholm.

Juli 2012 Zur Anordnung der Modalpartikeln "ja" und "doch": (In)stabile Kontexte und (non-)kanonische Assertionen, Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld.

Juni 2012 On the interaction of verbal mood and sentence mood, Language, Culture and Mind V Young Researchers Workshop, Lissabon.

Mai 2012 Imperative wh-interrogatives: Pragmatic analysis & empirical evidence from German, 6th Lodz Symposium on New Developments in Linguistic Pragmatics, Lodz.

Mai 2012 Zur Interaktion von Konjunktiv I und dem Interrogativsatzmodus, Semantik und Pragmatik im Südwesten 4, Tübingen.

Januar 2012 Wie bestimmt man die Skopoi von kombinierten Modalpartikeln? – Synchrone und diachrone Aspekte, Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld.

Januar 2012 Uneinigkeit beim Skopus von kombinierten Modalpartikeln, Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld

Dezember 2011 Inkompatible Illokutionsmerkmale: Konjunktivische und imperativische w-Interrogativsätze, Kolloquium Linguistik, Seminar für deutsche Philologie, Universität Göttingen.

November 2011 How speech act theory manifests itself in grammar: Factivity and modality in questions, International Workshop on Semantics, Pragmatics & Rhetoric, San Sebastian

Juni 2011 Verbmodus in Interrogativsätzen, Kolloquium Germanistische Linguistik, Bielefeld

April 2011 When and why factive that-complements are islands for extraction (in German), Swiss Workshop in Generative Grammar 2011, Genf

März 2011 Modellverschiebung beim Konjunktiv im Deutschen, Staatliche Linguistische Universität, Minsk

Oktober 2010 Faktive und w-markierte Komplementsätze im Deutschen: Extraktion und Resumption, Kolloquium Linguistik, Universität Bielefeld

September 2010 Disjunction and negation in wh-questions, 41st Poznań Linguistic Meeting, Gniezno

Juni 2010 Disputationsthesen:

  1. Es gibt non-strukturelle Faktoren, die die Extraktion aus dass-Komplement-Sätzen im Deutschen beschränken.
  2. Es gibt eine Funktion, die alle Konjunktivverwendungen im Deutschen erfasst.
  3. Eine rein syntaktische Repräsentation der Informationsstruktur reicht nicht aus.

Mai 2010 Defekte w-Fragen, Semantik und Pragmatik im Südwesten, Göttingen

März 2010 About defective wh-questions: Extractions from wh-complement clauses in German, The 5th Newcastle Postgraduate Conference in Linguistics, Newcastle

März 2010 Diskurssemantische Beschränkung der Fragebildung: Extraktion aus dass-Komplementsätzen im Deutschen, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, Bielefeld

Februar 2010 Extraktionsbeschränkungen für dass-Komplementsätze im Deutschen. Ein diskursstruktureller Ansatz, 4. Tagung Deutsche Sprachwissenschaft in Italien, AG 5 "Satzperipherie: Eine Syntax-Diskurs-Schnittstelle", Rom

Dezember 2009 Zur Extraktion aus ob-/w-Komplementsätzen, LAK (Linguistischer Arbeitskreis), Köln

Juni 2009 Extraction in German: What constitutes bridgedness?, The Third Scandinavian Ph.D. Conference in Linguistics and Philology in Bergen

Mai 2009 Zur Extraktion aus dass-Komplementsätzen, LAK (Linguistischer Arbeitskreis), Köln

Juni 2008 Extraktionsinseln im Deutschen, LinK (Linguistisches Nachwuchskolloquium), Köln

Linguistische Schulen

August 2010 DGfS-CNRS Summer School on Linguistic Typology, Leipzig

Juli 2009 21st European Summer School in Logic, Language and Information, Bordeaux

Januar 2009 LOT Linguistics Winter School, Groningen

August 2008 Glow Linguistics Summer School, Barcelona

Publikationen

Monographien

Müller, S. (2014): Modalpartikeln. Heidelberg: Winter. (= Kurze Einführungen in die germanistische Linguistik 17)
Rezension: http://linguistlist.org/issues/26/26-3201.html

Müller, S. (2011): Extraktionsinseln – Zu ihrer Syntax, Semantik und Informationsstruktur. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier. (= FOKUS - Linguistisch-Philologische Studien, Band 36)

Müller, S. (2011): (Un)informativität und Grammatik. Extraktion aus Nebensätzen im Deutschen. Tübingen: Stauffenburg. (= Studien zur deutschen Grammatik 81)

Artikel in Sammelbänden

Müller, S. (eing.): Redundancy effects in discourse: On the modal particle combinations "halt eben" and "eben halt" in German.

Müller, S. (eing.): Combining "ja" and "doch": a case of discourse structural iconicity.

Müller, S. (ang.): Modellverschiebung beim Konjunktiv im Deutschen, Erscheint in: Materialien Deutsch als Fremdsprache.

Müller, S. (2012): The distribution of knowledge in (un)acceptable questions, in: Abraham, W./ Leiss, E. (Hrsg.): Modality and theory of mind elements across languages. Berlin: de Gruyter, 147-210.

Müller, S. (2012): When and why factive that-complements are islands for extraction (in German), in: Generative Grammar in Geneva (GG@G 7), 115-142.

Müller, S. (2011): When ungrammatical questions are no questions, in: Newcastle Working Papers in Linguistics 17, 103-130.

Müller, S. (2010): What pragmatics can do for wh-movement: Extractions from that-complements in German. In: Bugge, E./Hareide, L. (Hrsg.): Seven Mountains; Seven Voices. Bergen: Universität Bergen. (= Bergen Language and Linguistics Studies (BeLLS) Vol. 1).

Artikel in Zeitschriften

Müller, S. (eing.): Normalität im Diskurs - Implikationsverstärkung in ("halt eben"-/"eben halt"-)Assertionen

Müller, S. (ang.): "Halt eben" vs. "eben halt" – Dialekt, Satzmodus, Rhythmus oder Interpretation?

Müller, S. (2015): Deriving island constraints with Searle and Grice. A pragmatic account of bridge verbs, in: Studia Linguistica 68.3, 1-57.

Müller, S. (2014): Imperative wh-interrogatives: Pragmatic analysis and empirical evidence from German, in: International Review of Pragmatics 6.2, 263-305.

Müller, S. (2014): Zur Anordnung der Modalpartikeln "ja" und "doch": (In)stabile Kontexte und (non)kanonische Assertionen, in: Linguistische Berichte 238, 165-208.

Müller, S. (2013): Ergänzungsfragen im Konjunktiv I, in: Sprachtheorie und germanistische Linguistik 23.2, 121-173.

Müller, S. (2012): Inkompatible Illokutionsmerkmale: Konjunktivische und imperativische w-Interrogativsätze, in: Zeitschrift für germanistische Linguistik 40.3, 396-442.

Müller, S. (2012): Diskurssemantische Beschränkung der Fragebildung: w-Extraktionen aus dass-Komplementsätzen im Deutschen, in: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 31.1., 101-151.

Müller, S. (2011): On the influence of subordinators on extractions from complement clauses, in: Poznan Studies in Contemporary Linguistics 47/3, 538-568.

Rezensionen

Müller, S. (eing.): Rezension zu Finkbeiner (2015): Einführung in die Pragmatik.

Müller, S. (2013) (zusammen mit Julia Jonischkait): Rezension zu Pafel (2011): Einführung in die Syntax. Grundlagen - Strukturen - Theorien, in: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 32.1., 113-118.

Müller, S. (2012): Kurzrezension zu Musan (2010): Informationsstruktur, in: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 31.1, 203-204.

Sonstiges

Müller, S. (2011): How speech act theory manifests itself in grammar: Factivity and modality in questions, in: Korta, K./Ponte, M. (Hrsg.): ILCLI International Workshop on SEMANTICS, PRAGMATICS AND RHETORIC (SPR-11). Book of Abstracts. Bilbao: University of the Basque Country Press, 181-185.

Müller, S. (2010): (Un)informativität und Grammatik. Extraktion aus dass-/ob- und w-Komplementsätzen im Deutschen. Dissertation, Universität zu Köln.

Müller, S./Karray, Y. (2006): Benutzerhandbuch für das Hochschulkommunikationssystem uk-online, Universität zu Köln.

Müller, S. (2006): Zum Konjunktiv im Deutschen. Unveröffentlichte Staatsexamensarbeit, Universität zu Köln.

E-Mailverteiler