Hintergrundbild
Personen-Piktogramm
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Frau Prof. Dr. Gisela Diewald-Kerkmann: Kontakt

Bild der Person
1. Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie / Abteilung Geschichte
E-Mail :
gisela.diewald-kerkmann@uni-bielefeld.de  
Zur Homepage von :
Prof. Dr. Gisela Diewald-Kerkmann
Telefon :
Klicken Sie hier um den Webdialer der Universität aufzurufen +49 521 106-3223  
Fax :
+49 521 106-2966  
Telefon Sekretariat :
Klicken Sie hier um den Webdialer der Universität aufzurufen +49 521 106-3221 , Sekretariat zeigen
Büro :
Gebäude X A2-215 , Lage-/Raumplan
Sprechzeiten :

Feriensprechstunde:

Di, 19.09.2017, 16-18 Uhr
Di, 03.10.2017, 16-18 Uhr
Bitte in die Sprechstundenliste eintragen (Bürotür)

 
2. Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie / Abteilung Geschichte / Schule für Historische Forschung
Zur Homepage von :
Prof. Dr. Gisela Diewald-Kerkmann
Sprechzeiten :

Dienstag von 16 bis 18 Uhr,
Gebäude X, A2-215

 
3. Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie / Abteilung Geschichte / Region in der Geschichte / MitarbeiterInnen
Zur Homepage von :
Prof. Dr. Gisela Diewald-Kerkmann
Sprechzeiten :

Dienstag von 16-18 Uhr

Gebäude X, A2-215

 
4. BiSEd-Mitglieder
Zur Homepage von :
Prof. Dr. Gisela Diewald-Kerkmann
Sprechzeiten :

Dienstag von 16-18 Uhr

Gebäude X, A2-215

 

Curriculum Vitae

I. BÜCHER/MONOGRAPHIEN

Zwischen den Fronten. Verteidiger, Richter und Bundesanwälte im Spannungsfeld von Justiz, Politik, APO und RAF. Gespräche, hrsg. von Gisela Diewald-Kerkmann/Ingrid Holtey, Berlin 2013.

Frauen, Terrorismus und Justiz. Prozesse gegen weibliche Mitglieder der RAF und der Bewegung 2. Juni – Schriftenreihe des Bundesarchivs (Nr. 71) -, Düsseldorf 2009.

Politische Denunziation im NS-Regime oder Die kleine Macht der „Volksgenossen“, Bonn 1995.

Gisela Diewald-Kerkmann/Kerstin Kunz/Andreas Knobelsdorf, Vor braunen Richtern, Die Verfolgung von Widerstandshandlungen, Resistenz und sogenannter Heimtücke in Bielefeld 1933-45, Bielefelder Beiträge zur Stadt- und Regionalgeschichte, hrsg. v. Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek Bielefeld, Bielefeld 1992.

II. AUFSÄTZE/BUCHBEITRÄGE

Justiz gegen Terrorismus: „Terroristenprozesse“ in der Bundesrepublik, Italien und Großbritannien, in: Johannes Hürter (Hrsg.), Terrorismusbekämpfung in Westeuropa. Demokratie und Sicherheit in den 1970er und 1980er Jahren, Berlin 2015, S. 35-61.

Der Terrorismus der Roten Armee Fraktion, in: Stefan Schieren (Hrsg.),
Populismus – Extremismus - Terrorismus, Schwalbach/Ts. 2014, S. 59-79.

The Red Army Faction prisoners in West Germany: equal treatment or unfairly tough?, edited by Andrew Silke, Prisons, Terrorism and Extremism. Critical issues in management, radicalization and reform, London and New York 2014, pages 230-242.

Der Terrorismus der Roten Armee Fraktion, in: politische Bildung. Beiträge zur wissenschaftlichen Grundlegung und zur Unterrichtspraxis, 2013, Heft 4, Populismus, Extremismus, Terrorismus, hrsg. von Stefan Schieren, S. 50-66.

Herausforderung der bundesdeutschen Justiz. Terroristinnen vor Gericht, in: Der Linksterrorismus der 1970er-Jahre und die Ordnung der Geschlechter, hrsg. von Irene Bandhauer-Schöffmann/Dirk van Laak, Trier 2013, S. 163-182.

Die RAF und die Bewegung 2. Juni: Die Beziehung von Gewaltgruppen und radikalem Milieu im Vergleich, in: Stefan Malthaner/Peter Waldmann (Hg.), Radikale Milieus. Das soziale Umfeld terroristischer Gruppen, Frankfurt/Main 2012, S. 121-142.

Ausstiegs- und Befriedungsstrategien am Beispiel des bundesdeutschen Linksterrorismus, in: Klaus Weinhauer/Jörg Requate (Hg.), Gewalt ohne Ausweg? Terrorismus als Kommunikationsprozess in Europa seit dem 19. Jahrhundert, Frankfurt/Main 2012, S. 223-240.

Denunziant ist nicht gleich Denunziant, in: Klaus Behnke/Jürgen Wolf (Hg.), Stasi auf dem Schulhof. Der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch das Ministerium für Staatssicherheit, 2. verbesserte und ergänzte Auflage, Hamburg 2012, S. 63-73.

Stato, giustizia e RAF: terroriste di fronte al tribunale, in: Christoph Cornelißen, Brunello Mantelli, Petra Terhoeven (edd), Il decennio rosso. Contestazione sociale e conflitto politico in Italia e in Germania negli anni Sessanta e Settanta, Bologna 2012.

Herausforderung der bundesdeutschen Justiz. Terroristinnen vor Gericht, in: Irene Bandhauer-Schöffmann/Dirk van Laak (Hg.), Der Linksterrorismus der 1970er-Jahre und die Ordnung der Geschlechter (Erscheint demnächst).

Prison-Conditions for the RAF members: Equal treatment or unfairly tough? In: Andrew Silke (Director Terrorism Studies/University of East London), Terrorists/extremits and prison. Experience of N. Ireland, USA, BRD, Israel and Sri Lanka (Erscheint voraussichtlich im November 2012).

Die Rote Armee Fraktion als Herausforderung der bundesdeutschen Gesellschaft, in: geschichte für heute. Zeitschrift für historisch-politische bildung, 4. Jahrgang 2011, Heft 1, S. 24-36.

„Nicht dass Menschen getötet werden, ist das Spezifikum des Terrors … sondern der frontale Angriff gegen unseren Staat“. Reaktionen des Staates auf den bundesdeutschen Terrorismus, in: Forschungsberichte aus dem Duitsland Instituut Amsterdam, Universiteit van Amsterdam, 6/2010, S. 150-168.

Der Stammheim-Prozess. Vorgeschichte, Verlauf und Wirkung, in: Johannes Hürter/Gian Enrico Rusconi (Hg.), Die bleiernen Jahre. Staat und Terrorismus in der Bundesrepublik Deutschland und Italien 1969-1982, München 2010, S. 53-62.

Frauen in der RAF: Erklärungsmuster von Strafverfolgungsbehörden und Gerichten für den Weg in die Illegalität, in: Volker Friedrich Drecktrah (Hg.), „Die RAF und die Justiz“. Nachwirkungen des ‚Deutschen Herbstes’, München 2010, S. 81-93.

Frauen, Terrorismus und Justiz. Prozesse gegen weibliche Mitglieder der RAF und der Bewegung 2. Juni, in: Femina Politica, 01/2009, 18. Jg., S. 109-113.

„ ... es gab Tausende mit einer ähnlichen Biografie, die sich nicht so entschieden haben“ – Frauen und Rote Armee Fraktion, in: Katrin Hentschel/Traute Hensch (Hg.), Terroristinnen – Bagdad ’77. Die Frauen der RAF, Berlin 2009, S. 107-144.

Die Rote Armee Fraktion im Original-Ton: Die Tonbandmitschnitte vom Stuttgarter Stammheim-Prozess, in: Zeithistorische Forschungen, 5. Jg., 2008/2, S. 299-312.

„ ... wohl das deprimierendste Strafverfahren in der Geschichte der Bundesrepublik“, in: Annali – Jahrbuch des italienisch-deutschen historischen Instituts in Trient, XXXIV (2008), Bologna, S. 441-459.

„ ... als Christ erzogen“. Aussagen von Strafverfolgungsbehörden zum Kontext Protestantismus und RAF, in: Bernd Hey/Volkmar Wittmütz (Hg.), 1968 und die Kirchen, Bielefeld 2008, S. 233-244.

Bundeszentrale für politische Bildung. Dossier RAF: Frauen in der RAF (Quelle: http.://www.bpb.de/themen).

„... tendenzielle Juridifizierung des Politischen“ – Prozesse gegen die Rote Armee Fraktion und die Bewegung 2. Juni, in: Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie, Band 15 (2006), Heft 1, S. 226-235.

„Verführt“ – „abhängig“ – „fanatisch“ : Erklärungsmuster von Strafverfolgungsbehörden und Gerichten für den Weg in die Illegalität - Das Beispiel der RAF und der Bewegung 2. Juni (1971-1973), in: K. Weinhauer/J. Requate/H.-G. Haupt (Hg.), Terrorismus in der Bundesrepublik. Medien, Staat und Subkulturen in den 1970er Jahren, Frankfurt/Main 2006, S. 217-243.

Bewaffnete Frauen im Untergrund. Zum Anteil von Frauen in der RAF und der Bewegung 2. Juni, in: Wolfgang Kraushaar (Hg.), Die RAF und der linke Terrorismus, Hamburg 2006, Bd. 1, S. 657-675.

„Im Vordergrund steht immer die Tat...“ Gerichtsverfahren gegen Mitglieder der RAF, in: Rechtsgeschichte. Zeitschrift des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte, Rg 7. (2005), S. 138-152.

Gewalt als Grenzphänomen von Herrschaftsrepräsentation – exemplarisch dargestellt an Gewalthandlungen der 1960er und 1970er Jahre, in: Jan Andres, Alexa Geisthövel, Matthias Schwengelbeck (Hg.), Die Sinnlichkeit der Macht. Herrschaft und Repräsentation seit der Frühen Neuzeit, Frankfurt/Main 2005, 213-230.

Schonungslose Denunziation von „Volksschädlingen“ und „Volksverrätern“, in: Phänomen Strafanzeige. Jahrbuch für Rechts- und Kriminalsoziologie, hrsg. von Gerhard Hanak/Arno Pilgram, Baden-Baden 2004, S. 127-140.

„Der größte Lump im ganzen Land – das ist und bleibt der Denunziant“, in: Nationalsozialismus in Detmold. Dokumentation eines stadtgeschichtlichen Projekts, hrsg. von der Stadt Detmold in Zusammenarbeit mit dem Naturwissenschaftlichen und Historischen Verein für das Land Lippe, Bielefeld 1998, S. 787-803.

Denunziant ist nicht gleich Denunziant, in: Klaus Behnke/Jürgen Wolf (Hg.), Stasi auf dem Schulhof. Der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch das Ministerium für Staatssicherheit, Berlin 1998, S. 46-59.

Vertrauensleute, Denunzianten, Geheime und Inoffizielle Mitarbeiter in diktatorischen Regimen, in: Arnd Bauerkämper, Martin Sabrow, Bernd Stöver (Hg.), Doppelte Zeitgeschichte. Deutsch-deutsche Beziehungen 1945-1990, Bonn 1998, S. 282-293.

Politische Denunziation im NS-Regime. Die kleine Macht der „Volksgenossen“, in: Günther Jerouschek, Inge Marßolek, Hedwig Röckelein, Denunziation. Historische, juristische und psychologische Aspekte, Tübingen 1997, S. 146-156.

Politische Denunziation – eine weibliche „Domäne“? Der Anteil von Männern und Frauen unter Denunzianten und ihren Opfern, in: 1999, Heft 2 (1996), S. 11-35.

Denunziantentum und Gestapo. Die freiwilligen „Helfer aus der Bevölkerung“, in: Gerhard Paul/Klaus-Michael Mallmann (Hg.), Die Gestapo – Mythos und Realität, Darmstadt 1995, S. 288-305.
(Sonderausgabe 2003)

III. Online-Veröffentlichungen

Rezension von: Markus Roth, „Ihr wisst, wollt es aber nicht wissen“. Verfolgung, Terror und Widerstand im Dritten Reich. 296 S., Verlag C. H. Beck, München 2015
Tim Schanetzky, „Kanonen statt Butter“. Wirtschaft und Konsum im Dritten Reich. 272 S., Verlag C. H. Beck, München 2015, in: geschichte für heute. zeitschrift für historisch-politische bildung, 10. Jg., 2017, Heft 1, S. 84-88.

Rezension von: Sabine Bergstermann: Stammheim. Eine moderne Haftanstalt als Ort der Auseinandersetzung zwischen Staat und RAF. Berlin 2016 , in: H-Soz-Kult, 08.12.2016, <www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-25975>.

Rezension von: Thomas Riegler: Im Fadenkreuz: Österreich und der
Nahostterrorismus 1973 bis 1985. (= Zeitgeschichte im Kontext, Bd. 3), Göttingen: V&R unipress 2011, in: sehepunkte 16 (2016), Nr. 9 (15.09.2016), URL http://www.sehepunkte.de/2016/09/20725.html

Rezension von: Ulrich Raulff, Wiedersehen mit den Siebzigern. Die wilden Jahre des Lesens, Stuttgart: Klett-Verlag 2014, in: geschichte für heute. zeitschrift für historisch-politische bildung, 9. Jg., 2016, Heft 3, S. 125-126.

Rezension von: Horst Möller: Franz Josef Strauß. Herrscher und Rebell. München: Piper Verlag 2015, in: H-Soz-u-Kult. 20.01.2016, URL. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2016-1-045

Rezension von: Anita Krätzner (Hg.): Hinter vorgehaltener Hand. Studien zur historischen Denunziationsforschung, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2015, in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 10 15.10.2015, URL: http://www.sehepunkte.de
/2015/10/26943.html

Rezension von: Ulrike Jureit, Das Ordnen von Räumen. Territorium und Lebensraum im 19. und 20. Jahrhundert, Hamburg: Verlag des Hamburger Instituts für Sozialforschung 2012, in: geschichte für heute. zeitschrift für historisch-politische bildung, 8. Jg., 2015, Heft 3, S. 93-95.

Rezension von: Martin Löhnig/Mareike Preisner/Thomas Schlemmer (Hg.), Reform und Revolte. Eine Rechtsgeschichte der 1960er und 1970er Jahre, Tübingen: Mohr Siebeck 2012, in: geschichte für heute. zeitschrift für historisch-politische bildung, 8. Jg., 2015, Heft 2, S. 126-127.

Rezension von: Christian Lütnant: "Im Kopf der Bestie". Die RAF und ihr internationalistisches Selbstverständnis, Marburg: Tectum 2014, in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 2 15.02.2015, URL: http://www.sehepunkte.de
/2015/02/25569.html

Rezension von: Wolfgang Kraushaar, Wann endlich beginnt bei euch der Kampf gegen die heilige Kuh Israel?“ München 1970: über die antisemitischen Wurzeln des deutschen Terrorismus, Reinbek 2013, in: Uwe Backes/Alexander Gallus/Eckhard Jesse (Hg.), Extremismus & Demokratie, Baden-Baden 2014, S. 327-329.

Rezension von: Einhart Lorenz, Willy Brandt. Deutscher - Europäer -
Weltbürger. Stuttgart 2012. In: H-Soz-u-Kult. 29.07.2014.<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014-3-072>.

Rezension von: Hans-Joachim Noack, Willy Brandt. Ein Leben, ein
Jahrhundert. Berlin 2013. In: H-Soz-u-Kult. 29.07.2014. <http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014-3-072>.

Rezension von: Peter Brandt, Mit anderen Augen. Versuch über den Politiker
und Privatmann Willy Brandt. Bonn 2013. In: H-Soz-u-Kult 29.07.2014.<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014-3-072>.

Rezension von: Bernd Faulenbach, Willy Brandt. München 2013. In: H-Soz-u-
Kult. 29.07.2014.<http://hsozkult.geschichte.<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014-3-072>.

Rezension von: Torsten Körner, Die Familie Willy Brandt. Frankfurt am
Main 2013. In: H-Soz-u-Kult 29.07.2014.<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2014-3-072>.

Rezension von: Karrin Hanshew: Terror and Democracy in West Germany, Cambridge: Cambridge University Press 2012, in: sehepunkte 13 (2013), Nr. 9 15.09.2013, URL: http://www.sehepunkte.de/2013/09/22901.html

Rezension von: Axel Schildt: Annäherungen an die Westdeutschen. Sozial- und kulturgeschichtliche Perspektiven auf die Bundesrepublik, Göttingen 2011. In: geschichte für heute. zeitschrift für historisch-politische bildung, 6. Jg., 2013, Heft 3, S. 128-129.

Rezension von: Andreas Mehlich: Der Verteidiger in den Strafprozessen gegen die RAF. Politische Justiz und politische Strafverteidigung im Lichte der Freiheit der Advokatur, Berlin 2012. In: H-Soz-u-Kult, 10.01.2013. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2013-1-021

Rezension von: Thomas Mergel, Propaganda nach Hitler. Eine Kulturgeschichte des Wahlkampfes in der Bundesrepublik 1949–1990, in: geschichte für heute. zeitschrift für historisch-politische bildung, 5. Jg., 2012, Heft 3, S. 130-131.

Rezension von: Matthias Dahlke, Demokratischer Staat und transnationaler Terrorismus. Drei Wege zur Unnachgiebigkeit in Westeuropa 1972-1975 (Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte 90), München 2011. In:H-Soz-u-Kult, 01.03.2012. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2012-1-147.

Rezension von: Dominique Grisard, Gendering Terror. Eine Geschlechtergeschichte des Linksterrorismus in der Schweiz, Frankfurt/Main 2011, in: H-Soz-u-Kult, 07.07.2011. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2011-3-022.

Rezension von: Mariam Lau, Die letzte Volkspartei. Angela Merkel und die Modernisierung der CDU, in: geschichte für heute. zeitschrift für historisch-politische bildung, 4. Jg., 2011, Heft 2, S. 125-126.

Rezension von: Conze, Eckert/Frei, Norbert/Hayes, Peter/Zimmermann, Moshe: Das Amt und die Vergangenheit. Deutsche Diplomaten im Dritten Reich und in der Bundesrepublik, München 2010, in: H-Soz-u-Kult, 15.02.2011, htttp://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensinen/2011-1-109.

Rezension von: Hannover, Heinrich: Reden vor Gericht. Plädoyers in Text und Ton, Köln 2010. In: H-Soz-u-Kult, 08.12.2010, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-4-173.

Rezension von: Michael Kapellen, Doppelt leben. Bernward Vesper und Gudrun Ensslin. Die Tübinger Jahre, Klöpfer und Meyer Verlag, Tübingen 2005. In: Archiv für Sozialgeschichte der Friedrich-Ebert-Stiftung. 48 (2008). http://library.fes.de/fulltext/afs/htmrez/80937.htm.

Rezension von: Petri, Mario: Terrorismus und Staat. Versuch einer Definition des Terrorismusphänomens und Analyse zur Existenz einer strategischen Konzeption staatlicher Gegenmaßnahmen am Beispiel der Roten Armee Fraktion in der Bundesrepublik Deutschland. München 2007. In: H-Soz-u-Kult, 20.08.2007. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2007-3-131.

Rezension von: Siemens, Anne: Für die RAF war er das System, für mich der Vater. Die andere Geschichte des deutschen Terrorismus. München 2007. In: H-Soz-u-Kult, 20.08.2007. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2007-3-131.

Rezension von: Prinz, Alois: Lieber wütend als traurig. Die Lebensgeschichte der Ulrike Marie Meinhof. 2. Aufl. Weinheim 2005. In: H-Soz-u-Kult, 15.03.2007. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2007-1-117.

Rezension von: Röhl, Bettina: So macht Kommunismus Spaß! Ulrike Meinhof, Klaus Rainer Röhl und die Akte Konkret. Hamburg 2006. In: H-Soz-u-Kult, 15.03.2007. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/29007-1-117.

Rezension von: Leßner, Regina: Ulrike Meinhof. Mythos und Wirklichkeit. Feature. Berlin 2003. In: H-Soz-u-Kult, 15.03.2007. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2007-1-177.

Rezension von: Herrmann, Jörg; Stern, Klaus: Andreas Baader. Das Leben eines Staatsfeindes. München 2007. In: H-Soz-u-Kult, 15.03.2007. http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2007-1-177.

Aktuelle Forschungsthemen

Geschichte des Nationalsozialismus

Geschichte der politischen Gewalt im 19. und 20. Jahrhundert

Historische Terrorismusforschung

Rechtsgeschichte nach 1945

Quicklinks

E-Mailverteiler