Hintergrundbild
Personen-Piktogramm
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Herr Dr. Andreas Hövermann: Kontakt

Bild der Person
1. Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung / WissenschaftlerInnen
E-Mail :
andreas.hoevermann@uni-bielefeld.de  
Telefon :
Klicken Sie hier um den Webdialer der Universität aufzurufen +49 521 106-67409  
Fax :
+49 521 106-6417  
Büro :
Gebäude X E1-247 , Lage-/Raumplan
Briefkasten :
Gebäude X / E1 - weiße IKG-Briefkästen
2. Fakultät für Erziehungswissenschaft / Prüfungswesen / Beisitzer mündliche Prüfung
3. Fakultät für Soziologie / Personen / Promovierende

Curriculum Vitae

Studium
  • Jul. 2010 - Apr. 2016 Promotionsstudent der Soziologie an der Universität Bielefeld
  • Okt. 2004 – Apr. 2010 Student des Diplomstudiengangs Soziologie an der Universität Bielefeld, Nebenfach Sozialpsychologie
  • Aug. 2006 – Feb. 2007 Student der Staatlichen Universität St. Petersburg (Russland); im Rahmen des Go-East-Programms des DAAD
Forschung
  • seit März 2014 assoziiertes Mitglied des Laboratory for Comparative Social Research der Higher School of Economics (St. Petersburg/Moskau - Russland)
  • seit Februar 2014 Mitglied der Fachstelle für Fußball und Konflikt am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung
  • Jan - Apr 2013 Forschungsaufenthalt an der State University New York (USA) in Albany im Department für Soziologie bei Steven F. Messner
  • seit Okt. 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Interdisziplinären Institut für Konflikt- und Gewaltforschung
  • Jul. 2010 - Feb. 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der AG2 Sozialisation an der Fakultät für Erziehungswissenschaft
  • Okt. 2008 - Jun. 2010 stud. Hilfskraft in der AG2 Sozialisation der Fakultät für Erziehungswissenschaft
  • seit Nov. 2007 Mitarbeit im Projekt Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit am Interdisziplinären Institut für Konflikt- und Gewaltforschung
Projekte
  • Jüdische Perspektiven in Deutschland
  • Facing Prejudice
  • Group-focused Enmity in Europe
  • Sora-ZO - Sozialraumanalysen zum Zusammenleben vor Ort
  Mitarbeit und Beratung in den Projekten 
  • BIFans - Studien zur Fanidentität und Fangewalt in deutschen Fußballstadien
  • ZuGleich - Zugehörigkeit und Gleichwertigkeit
  • Mitte-Studie
  • Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
Konferenzbeiträge

ISPP, 2016 in Warschau; ISA Forum, 2016 in Wien; ESS Conference, 2015 in Limerick; ASC, 2014 in San Francisco; ISPP, 2014 in Rom; Conferences on Social and Cultural Change in Cross-National Perspective, März und November 2014 in Moskau, St. Petersburg; GFE across borders, 2013 in Hannover; ISPP, 2012 in Chicago; ISPP, 2011 in Istanbul

Reviewertätigkeit

The Sociological Quarterly, Social Science Research, Acta Sociologica, Public Opinion Quarterly, International Journal of Conflict and Violence, Political Psychology, Journal of Sports Management and Commercialization, The Sports Collection

Aktuelle Forschungsthemen

  • Einstellungen, Stereotype, Vorurteile und Diskriminierung
  • Anomietheorien
  • Ökonomisierung des Sozialen
  • Marktförmiger Extremismus / marketized mentality
  • Methoden der empirischen Sozialforschung
  • international vergleichende Sozialforschung
  • Einstellungen im Fußball

zuletzt veröffentlicht:

  • Hövermann, A. (2016). Anomia, institutionelle Anomie und Vorurteile - der Beitrag anomietheoretischer Ansätze zur Erklärung Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Dissertation, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld.
  • Groß, E. M., & Hövermann, A. (2016). Marktförmiger Extremismus. Wirtschaft, menschengerecht gedacht?, 04/2016, 14-17.
  • Grau, A., Hövermann, A., Winands, M., Zick, A. (2016). Football Fans in Germany. A Latent Class Analysis Typology. Journal of Sporting Cultures and Identities, 7(1): 19-31.
  • Hövermann, A., Groß, E. M., Zick, A. (2015). "Sozialschmarotzer" - der marktförmige Extremismus der Rechtspopulisten. In: A. Zick, B. Küpper (Eds.). Wut - Verachtung - Abwertung. Rechtspopulismus in Deutschland. Bonn: Dietz Verlag.
  • Groß, E. M., Hövermann, A. (2015). Die Gefährdung des Sozialen im hochentwickelten Kapitalismus. Inklusion, Abwertung und Ausgrenzung im Namen neoliberaler Leitbilder. Jahrbuch für Pädagogik 2015 - Inklusion als Ideologie. Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag: 41-57.
  • Hövermann, A., Messner, S. F., Zick, A. (2015). Anomie, marketization, and prejudice toward purportedly unprofitable groups - Elaborating a theoretical approach on anomie-driven prejudices. Acta Sociologica, OnlineFirst. DOI: 10.1177/0001699315587988.
  • Hövermann, A., Groß, E. M., Zick, A., & Messner, S. F. (2015). Understanding the devaluation of vulnerable groups: A novel application of Institutional Anomie Theory. Social Science Research, 52, 408–421.
  • Groß, E. M., & Hövermann, A. (2014). Die Abwertung von Menschen mit Behinderung - Ein Element der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit im Fokus von Effizienzkalkülen. Behindertenpädagogik, 2, 117–129.
  • Zick, A., Hövermann, A., & Müller, M. (2014). Der "Özil-Effekt": Eine Studie zu den Einstellungen der Deutschen zur kulturellen Vielfalt, Afrika und zur nationalen Identität rund um die WM 2010 (Working Paper Series des IKG, 2) . Bielefeld: Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung.
  • Groß, E. M., & Hövermann, A. (2014). Marktförmiger Extremismus - ein Phänomen der Mitte? In A. Zick & A. Klein (Eds.), Fragile Mitte - Feindselige Zustände (pp. 102–118). Bonn: Dietz Verlag.
  • Zick, A., & Hövermann, A. (2013). Zwischen Widerstand und Befürwortung - zivilcouragierte Einstellungen gegenüber dem lokalen Rechtsextremismus. In A. Grau & W. Heitmeyer (Eds.), Menschenfeindlichkeit in Städten und Gemeinden (pp. 93–111). Beltz Juventa.
  • Hövermann, A. (2013). Anomia - Normlosigkeit und Vorurteile im lokalen Kontext. In A. Grau & W. Heitmeyer (Eds.), Menschenfeindlichkeit in Städten und Gemeinden (pp. 132–149). Weinheim: Beltz Juventa.

Quicklinks

E-Mailverteiler