Hintergrundbild
Personen-Piktogramm
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Herr Dr. Andreas Hövermann: Kontakt

Bild der Person
1. Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung / WissenschaftlerInnen
E-Mail :
andreas.hoevermann@uni-bielefeld.de  
Telefon :
Klicken Sie hier um den Webdialer der Universität aufzurufen +49 521 106-67409  
Fax :
+49 521 106-6417  
Büro :
Gebäude X E1-247 , Lage-/Raumplan
Briefkasten :
Gebäude X / E1 - weiße IKG-Briefkästen
2. Fakultät für Erziehungswissenschaft / Prüfungswesen / Beisitzer mündliche Prüfung
3. Fakultät für Soziologie / Personen / Promovierende

Curriculum Vitae

Studium
  • Jul. 2010 - Apr. 2016 Promotionsstudent der Soziologie an der Universität Bielefeld
  • Okt. 2004 – Apr. 2010 Student des Diplomstudiengangs Soziologie an der Universität Bielefeld, Nebenfach Sozialpsychologie
  • Aug. 2006 – Feb. 2007 Student der Staatlichen Universität St. Petersburg (Russland); im Rahmen des Go-East-Programms des DAAD
Forschung
  • seit März 2014 assoziiertes Mitglied des Laboratory for Comparative Social Research der Higher School of Economics (St. Petersburg/Moskau - Russland)
  • Jan - Apr 2013 Forschungsaufenthalt an der State University New York (USA) in Albany im Department für Soziologie bei Steven F. Messner
  • seit Okt. 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Interdisziplinären Institut für Konflikt- und Gewaltforschung
  • Jul. 2010 - Feb. 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der AG2 Sozialisation an der Fakultät für Erziehungswissenschaft
  • Okt. 2008 - Jun. 2010 stud. Hilfskraft in der AG2 Sozialisation der Fakultät für Erziehungswissenschaft bei Andreas Zick und Sandra Legge
  • seit Nov. 2007 Mitarbeit im Projekt Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit am Interdisziplinären Institut für Konflikt- und Gewaltforschung (zunächst als Praktikant, dann als studentische Hilfskraft und wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Aktuelle Forschungsthemen

  • Einstellungen, Stereotype, Vorurteile und Diskriminierung
  • Anomietheorien
  • Ökonomisierung des Sozialen
  • Methoden der empirischen Sozialforschung
  • international vergleichende Sozialforschung
  • Einstellungen im Fußball

zuletzt veröffentlicht:

  • Hövermann, A. (2016). Anomia, institutionelle Anomie und Vorurteile - der Beitrag anomietheoretischer Ansätze zur Erklärung Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Dissertation, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld.
  • Grau, A., Hövermann, A., Winands, M., Zick, A. (2016). Football Fans in Germany. A Latent Class Analysis Typology. Journal of Sporting Cultures and Identities, 7(1): 19-31.
  • Hövermann, A., Groß, E. M., Zick, A. (2015). "Sozialschmarotzer" - der marktförmige Extremismus der Rechtspopulisten. In: A. Zick, B. Küpper (Eds.). Wut - Verachtung - Abwertung. Rechtspopulismus in Deutschland. Bonn: Dietz Verlag.
  • Groß, E. M., Hövermann, A. (2015). Die Gefährdung des Sozialen im hochentwickelten Kapitalismus. Inklusion, Abwertung und Ausgrenzung im Namen neoliberaler Leitbilder. Jahrbuch für Pädagogik 2015 - Inklusion als Ideologie. Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag: 41-57.
  • Hövermann, A., Messner, S. F., Zick, A. (2015). Anomie, marketization, and prejudice toward purportedly unprofitable groups - Elaborating a theoretical approach on anomie-driven prejudices. Acta Sociologica, OnlineFirst. DOI: 10.1177/0001699315587988.
  • Hövermann, A., Groß, E. M., Zick, A., & Messner, S. F. (2015). Understanding the devaluation of vulnerable groups: A novel application of Institutional Anomie Theory. Social Science Research, 52, 408–421.
  • Groß, E. M., & Hövermann, A. (2014). Die Abwertung von Menschen mit Behinderung - Ein Element der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit im Fokus von Effizienzkalkülen. Behindertenpädagogik, 2, 117–129.
  • Zick, A., Hövermann, A., & Müller, M. (2014). Der "Özil-Effekt": Eine Studie zu den Einstellungen der Deutschen zur kulturellen Vielfalt, Afrika und zur nationalen Identität rund um die WM 2010 (Working Paper Series des IKG, 2) . Bielefeld: Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung.
  • Groß, E. M., & Hövermann, A. (2014). Marktförmiger Extremismus - ein Phänomen der Mitte? In A. Zick & A. Klein (Eds.), Fragile Mitte - Feindselige Zustände (pp. 102–118). Bonn: Dietz Verlag.
  • Zick, A., & Hövermann, A. (2013). Zwischen Widerstand und Befürwortung - zivilcouragierte Einstellungen gegenüber dem lokalen Rechtsextremismus. In A. Grau & W. Heitmeyer (Eds.), Menschenfeindlichkeit in Städten und Gemeinden (pp. 93–111). Beltz Juventa.
  • Hövermann, A. (2013). Anomia - Normlosigkeit und Vorurteile im lokalen Kontext. In A. Grau & W. Heitmeyer (Eds.), Menschenfeindlichkeit in Städten und Gemeinden (pp. 132–149). Weinheim: Beltz Juventa.

Quicklinks

E-Mailverteiler