English flag English
 
uni.aktuell

Hintergrundbild
Hintergrundbild

Nacht der Klänge 2016: Von Solo-Sax bis Chemie-Rock

Veröffentlicht am 1. Juli 2016, 13:31 Uhr
26 Stationen mit Musik, Tanz und multimedialen Überraschungen

Mit Hunderten von Mitwirkenden ist die „Nacht der Klänge“ schon seit langem die größte Kulturveranstaltung der Universität Bielefeld und lockt immer wieder Tausende von Besucherinnen und Besuchern an. Am Freitag, 8. Juli, ist es wieder soweit: Ab 20 Uhr verwandeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gastkünstler die Universität Bielefeld in ein Kaleidoskop aus Klängen, Tönen und Farben. Das Publikum wird an der roten Linie durch Flure, Seminarräume und Hörsäle geleitet, zum Schwimmbad, in versteckte Winkel im Hauptgebäude und im Gebäude X und immer wieder in die zentrale Halle. An 26 Stationen kann man sich von einem Spektrum akustischer und optischer Erlebnisse faszinieren lassen.


Das Plakat für die Nacht der Klänge.
Das Plakat für die Nacht der Klänge.
Ein paar Schlaglichter auf das Programm. Die UniBigBand präsentiert ihre neue CD, und erstmals ist bei der Nacht der Klänge das Jazzorchester OWL mit einem ambitionierten Programm dabei. Tanz in unterschiedlichsten Varianten wird auch diesmal groß geschrieben. Los Cometas Felices mit argentinischem Straßentanz sind wieder dabei, es gibt Latin Dance genauso wie Tango, American Tribal Style Bellydance, Bittersweet Jazz- und Modern Dance, Stepptanz in unterschiedlichen Varianten, Hip Hop und Zumba® oder orientalischen Tanz. Auch Tanzgruppen des Hochschulsports zeigen unter dem Rahmenthema „Spiegelungen“ die Resultate ihrer Arbeit. Und man darf sich auf den Entertainer und Stepptänzer Robert Thomas freuen. Los Cometas Felices und die Sambistas mit ihren brasilianischen Trommeln bilden zwischen 23 und 24 Uhr den Abschluss der „Nacht der Klänge“ in der zentralen Halle.

Auf harte Klänge muss man sich bei den Punkrockern von „DysRaised“ und beim Alternative-Noise-Rock Duo „About Béliveau“ einstellen. Unter dem Motto „Alle Macht dem Volk“ laden die „Gentlemen of Catfish Avenue“ ein, nicht nur zu entscheiden, welche Stücke gespielt werden sollen, sondern auch über die Interpretation – von schlafmützig bis hyperaktiv. „FunkyFish&theSkangaroos“ machen jamaikanische Tanzmusik im Fahrstuhl und nehmen ihre Zuhörer dabei im wahrsten Sinne mit. Didgeridoo-Klänge mit den Bielefeld Didgers sind ebenso dabei wie das Akkordeon-Ensemble „Viktoria“ mit seinem Mix aus Weltmusik und Tango. Singer-Songwriter dürfen auch bei der Nacht der Klänge nicht fehlen, diesmal repräsentiert durch das Duo „Caleydo“.

Meditative Klänge gibt es beim experimentellen Cajón-Spiel und bei Musik für die ostasiatischen Hangs. Der Saxofonist und Komponist Thomas Schweitzer – in diesem Jahr „Plakat-Ikone“ der „Nacht der Klänge“ - improvisiert und stellt eigene Stücke vor. Natürlich wird auch wieder das Hallenbad der Uni bespielt: Diesmal ist es außer für die Studierenden mit den erwähnten „Spiegelungen“ auch Auftrittsort für den Gütersloher „DaChor“. Mehr poppige Chormusik gibt’s mit „Pinduc“ und „Blue Sundays“.

„Thursday at 7“ lässt mit einer sich durch Klänge immer wieder ändernden Projektion geometrischer Figuren Musik auf Mathematik und Informatik treffen, während man mit der Jolly Mood-Band und der Bowling Band im Labor die Chemie der Rockmusik erkunden kann. 100 Titel bietet die Band „frakment“ an und braucht für jeden 100 Sekunden – macht genau 10.000 Sekunden Musik. Und auch der Maulwurfschreck gehört diesmal ganz unmelodiös zum Spektrum des großen Events.

Zur „Nacht der Klänge“ verwandelt sich die Redaktion des Campusradios Hertz 87,9 wieder in eine Radiobühne und präsentiert als Live-Übertragung die Formationen „Stiftberg“, „Grand Mercury“ und „Mindslide“. Zur Abrundung gibt es hier auch Poetry Slam aus Bielefeld.

Der Eintritt zur „Nacht der Klänge“ ist wie immer frei. Um die Spende eines Kultur-Euros wird gebeten. Mithelfenden  sammeln ihn ein.

Die Nacht der Klänge ist eine Veranstaltung des Zentrums für Ästhetik der Universität Bielefeld und wird unterstützt durch die Universitätsgesellschaft Bielefeld, das Restaurant Univarza und das Studierendenwerk Bielefeld.
 
Das Programm:
www.uni-bielefeld.de/kultur/pdfs/programme/Folder_NdK2016.pdf

Kontakt:
Zentrum für Ästhetik der Universität Bielefeld
Tel. 0521 / 106 3068
zentrumfueraesthetik@uni-bielefeld.de
www.uni-bielefeld.de/kultur
 
Das Jazzorchester OWL
Das Jazzorchester OWL
Stepptanz und Improvisation
Stepptanz und Improvisation











Das Duo Caleydo
Das Duo Caleydo
Funky Fish and the Skangaroos
Funky Fish and the Skangaroos
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.
Seite drucken

Kalender

« Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      
1
3
7
8
10
14
15
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
     
Heute

Kontakt

Universität Bielefeld
Pressestelle
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld

E-Mail:
pressestelle@uni-bielefeld.de

Homepage Pressestelle

[Dies ist ein Apache Roller Blog]