BLOG Zentrum für Ästhetik

Hintergrundbild
Hintergrundbild

BLOG Zentrum für Ästhetik

Lesung :: Herbst in der Fremde

Veröffentlicht am 16. Juni 2016

Nach einem Studium der Germanistik und Literaturwissenschaft in Togo kam der 1982 geborene Schriftsteller Benjamin Chardey nach Köln, um Sozialwissenschaften zu studieren.

In seinem Roman "Herbst in der Fremde" verarbeitet er eigene Erfahrungen und die anderer internationaler Studierender in Deutschland.
Das geht vom komplizierten Bewerbungsverfahren noch von den Heimatländern aus über die breit dargestellten Probleme mit deutschen Behörden bis zum ständigen Geldmangel mit der Notwendigkeit dauernden Jobbens und auch der Angst vor Abschiebung. So entsteht ein realistisches Bild der Lebenswirklichkeit ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen.

Die Lesung findet im Fachsprachenzentrum der Universität Bielefeld statt.
Der Eintritt ist frei.

 

Infos / Kontakt:
Zentrum für Ästhetik: T7-240, 0521 106 3068, zentrumfueraesthetik@uni-bielefeld.de

Gesendet von LSeiler in Kulturtipp

Konzert :: Spielendes Bezwingen zu edler Geistesform: La Traviata

Veröffentlicht am 14. Juni 2016

Nach den erfolgreichen Aufführungen des Freischütz und der Zauberflöte widmet sich das Universitätsorchester Bielefeld unter der bewährten Leitung von Dr. Michael Hoyer nun erstmals der italienischen Oper. Giuseppe Verdis La Traviata wird im April 2017 im Audimax der Universität zu erleben sein. In seinem Sinfoniekonzert am 4. Juli um 20 Uhr c.t. präsentiert das Universitätsorchester nun erste Ausschnitte aus der bereits aufgenommenen Probenarbeit.

 

Mit Lara Venghaus und Johann Penner steht ein renommiertes Duo als zentrales Liebespaar zur Verfügung, das schon in den vergangenen Opernprojekten das Publikum zu rühren vermochte. Die beiden dem italienischen Opernfach äußerst zugeneigten Solisten zeichnen sich durch ihre Vielseitigkeit aus, die die Arbeit mit dem Orchester besonders fruchtbar macht. Johann Penner studierte Schulmusik und Gesangs an den Hochschulen in Weimar und Detmold und widmet sich bis heute gleichsam dem pädagogischen und dem künstlerischen Feld. Seine tenorale Strahlkraft weisen ihm in der Region immer wieder große Aufgaben wie etwa Beethovens 9. Sinfonie oder die Mendelssohnschen Oratorien zu. Lara Venghaus, in Bielefeld geboren und aufgewachsen, studierte ebenfalls Schulmusik und Gesang und widmet sich neben ihrem künstlerischen Schaffen insbesondere der Gesangspädagogik, der Chorleitung und der Projektleitung des Universitätsorchesters. Ihre künstlerischen Aktivitäten im In- und Ausland demonstrieren ein breites Spektrum vom Oratorienüber das Lied- hin zum Opernfach durch alle Jahrhunderte der modernen Musikgeschichte.

Mit Verdis Kompositionsstil und den sich daraus ergebenden Anforderungen an das Orchester korrespondiert Mozarts Sinfonik, deren Intoleranz gegen alles Überflüssige vielleicht von keinem so entscheidend nachgelebt wurde wie von dem asketischen Genußmenschen aus den ländlichen Gefilden der Provinz Parma. Der Dirigent Bernhard Paumgartner sprach mit Bezug auf Mozarts Jupiter-Sinfonie in schöner Antithetik vom „spielenden Bezwingen der Materie zu edler Geistesform“, glücklich den Aspekt der leichten Hand mit jenem der Kompromißlosigkeit verbindend.

Wie üblich findet das Konzert im Audimax der Universität Bielefeld bei freiem Eintritt statt. Um eine Spende zugunsten der Orchesterarbeit wird am Ausgang freundlich gebeten.

Kontakt: Universitätsorchester Bielefeld | uniorchester@uni-bielefeld.de | Webseite

Gesendet von WSchüer in Kulturtipp Tags: universitätsorchester

English Drama Group:: „Die Braut des Prinzen“ auf der Sparrenburg

Veröffentlicht am 14. Juni 2016

Fechten, Folter, Verfolgungsjagden, wahre Liebe und Wunder in der Bühnenadaption des Films

Zur Feier ihres 40-jährigen Jubiläums präsentiert die English Drama Group der Universität Bielefeld eine Bühnenadaption des Films „Die Braut des Prinzen“ (im Original „The Princess Bride“), produziert von Bernhard Eickenberg und Antje Hey. Die Aufführungen finden am 29. und 30. Juni, sowie am 1. und 4. Juli jeweils um 19.30 Uhr auf dem Innenhof der Sparrenburg statt. Das Stück wird in englischer Sprache aufgeführt. Der Eintritt ist frei.

 

Und darum geht’s: Buttercup wuchs auf einem kleinen Bauernhof in Florin auf. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen zählten Ausritte auf ihrem Pferd und das Befehligen ihres Stallburschen Westley. „Wie Ihr wünscht“, war alles, was er je zu ihr sagte. Eines Tages jedoch fand Buttercup zu ihrem Erstaunen heraus, dass Westley jedes Mal, wenn er „Wie ihr wünscht“ sagte, er eigentlich „Ich liebe dich“ meinte. Und umso verblüffter war sie, als ihr klar wurde, dass sie seine Liebe aus vollem Herzen erwiderte. Ist das nicht ein wundervoller Anfang?

„Oh ja, er ist wirklich… gut…“, murmelt die Enkelin. Als wäre krank im Bett zu liegen nicht schon Folter genug, muss sie außerdem ihren Wangen-kneifenden Großvater und sein furchtbares Herumknutsch-Buch ertragen. Doch die Geschichte wird schon spannender, als Westley von Piraten ermordet wird, Buttercup den abscheulichen Prinzen Humperdinck heiraten muss und noch vor der Hochzeit von den drei Banditen Vizzini, Fezzik und Iniga Montoya entführt wird. Und wer ist der maskierte Mann, der unentwegt dem Schiff der Banditen folgt? Ist er etwa der sechsfingrige Mann, den Iniga sucht, seit ihr Vater getötet wurde? Wird sie ihren Vater rächen können? Und wird Humperdinck zum Schluss Buttercup finden und heiraten?

Was die Enkelin zu verstehen beginnt, ist dass das Buch ihres Opas mehr als ein langweiliges, durchschnittliches Allerweltsmärchen ist…

 Kontakt:

Angie Starczyk, Telefon: 0151 569 16212, info@englishdramagroup.de, www.englishdramagroup.de

Gesendet von JSchirmacher in Kulturtipp

Satireshow :: „Hertz an Hertz" präsentiert ein „best of the worst“ Programm

Veröffentlicht am 2. Juni 2016

Fundstücke aus den dunkelsten Ecken der Medienlandschaft aufs Schlimmste vom Schlimmen zusammengefasst und auf der Bühne präsentiert. Genau das werden die drei Satiriker Conor Körber, Philip Strunk und Simon Strehlau am 18.06.2016 machen.

 

Ob Youtubestars, die ihren 14-Jährigen Fans Designeruhren andrehen wollen, oder "besorgte Bürger", die in Kommentarspalten auf Dunkelfacebook zum Lynchmord an Angela Merkel aufrufen: Sie alle finden ihren Platz im Programm von Hertz an Hertz. Diese medialen Fundstücke werden in der Show durch Lesungen, sowie durch selbstproduzierte Kurzfilme und Songs überzeichnet und persifliert.

Beginn der Show im Chamber Unlimited (Johannisstraße 36) ist um 20 Uhr. Die Karten kosten 10€ an der Abendkasse.

Hertz an Hertz ist die Satiresendung von Hertz 87.9. Sie wird jeden ersten Donnerstag im Monat um 16 Uhr ausgestrahlt. Für das daraus entstandene Bühnenprogramm wurden die Macher mit einem Campusradiopreis der  Landesanstalt für Medien NRW und dem „Stern des Jahres“ der NW ausgezeichnet.

Kontakt:

Campusradio Hertz 87.9, C02-220, 0521 91145 11, info@radiohertz.de

Gesendet von JSchirmacher in Kulturtipp

Kalender

« Juni 2016
MoDiMiDoFrSaSo
  
1
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
   
       
Heute

Blog Links

[Dies ist ein Apache Roller Blog]