Gesundheit Aktuell

Hintergrundbild
Hintergrundbild

Gesundheit Aktuell - Kategorie Allgemein

Wahlprüfsteine Public Health zur Bundestagswahl 2017

Veröffentlicht am 12. September 2017

Im Rahmen des „Zukunftsforum Public Health“ haben sich über 150 Expertinnen und Experten aus Theorie und Praxis der Öffentlichen Gesundheit in Deutschland mit unterschiedlichen Bereichen der Bevölkerungsgesundheit auseinandergesetzt. Durch die Steuerungsgruppe des Zukunftsforums wurden 18 Fragen als Wahlprüfsteine erarbeitet, um zu erfragen, welche Maßnahmen Parteien in Regierungsverantwortung ergreifen wollen, um die Bevölkerungsgesundheit in Deutschland zu fördern. Die Fragen sind in folgende Bereiche gegliedert: Gesundheit sichern, Gesundheit erhalten, Gesundheit fördern, Staatliche Einrichtungen stärken, Forschung fördern, Fachkräfte ausbilden, Gesundheitsthemen effektiv kommunizieren sowie Globale Gesundheit verbessern. Anfang September wurden die eingegangenen Antworten der Parteien veröffentlicht.

Sie können die Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2017 direkt beim RKI einsehen.

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Cäcilia-Schwarz-Preis für Innovation in der Altenhilfe für Dr. Hürrem Tezcan-Güntekin

Veröffentlicht am 19. Juni 2017

Dr. Hürrem Tezcan-Güntekin wird für ihr innovatives Forschungsprojekt im Bereich International Public Health geehrt. Für ihre Dissertation zur Stärkung der Selbstmanagement-Kompetenzen pflegender Angehöriger türkeistämmiger Menschen mit Demenz erhält sie heute (14.06.2017) in Berlin den Cäcilia-Schwarz-Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Tezcan-Güntekin möchte ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Praxis implementieren. Ihr Ziel – auch in zwei Folgeprojekten - ist die langfristige Stabilisierung des häuslichen Pflege-Settings und die Förderung einer selbstbestimmten Lebensgestaltung von Angehörigen und Pflegebedürftigen mit unterschiedlichen Diversitätsmerkmalen.

Dr. Tezcan-Güntekin hat bereits eine Dissertation in Soziologie an der Universität Bielefeld erfolgreich absolviert. Ausgangspunkt ihrer zweiten Doktorarbeit an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften ist die theoretische und empirische Auseinandersetzung mit dem Thema Fremdheit im Kontext der Gesundheitswissenschaften, wo sie ihre nun preisgekrönte zweite Dissertation geschrieben hat. Der Cäcilia-Schwarz-Preis für Innovation in der Altenhilfe wird vom Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge verliehen.

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Wir trauern um Peter-Ernst Schnabel

Veröffentlicht am 28. März 2017

Am heutigen Vormittag haben wir erfahren, dass unser lieber und geschätzter Kollege Peter-Ernst Schnabel verstorben ist. Wir sind sehr betroffen.

Wir haben Peter-Ernst Schnabel viel zu verdanken. Er war bereits im Jahre 1989 mit dem Projekt „Evaluation des Aufbaus der Gesundheitswissenschaften“ in der Soziologie betraut und bis zum Jahr 1995 im Forschungsverbund Public Health in NRW tätig. Im Anschluss prägte er die Gründungsjahre unserer Fakultät für Gesundheitswissenschaften entscheidend mit. Bei der weiteren Entwicklung der Fakultät hat er sich besonders für die Bereiche Prävention, Gesundheitsförderung und Gesundheitskommunikation engagiert. Alle, die ihn kannten, schätzten und achteten ihn menschlich und fachlich. Peter-Ernst war ein leidenschaftlicher Forscher und Hochschullehrer.

Wir sind tief berührt und können nur die Bilder eines wunderbaren Menschen erinnern und erhalten.

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Die Fakultät trauert um Dominique Johnigk

Veröffentlicht am 22. November 2016

Die Fakultät für Gesundheitswissenschaften trauert tief betroffen, da Frau Dominique Johnigk am 12. November d. J. im Alter vom 39 Jahren verstorben ist.

Frau Johnigk bereicherte seit 2012 das Team "Richtig einsteigen" im Dekanat der Fakultät für Gesundheitswissenschaften als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Die Fakultät vermisst die kompetente und sehr beliebte Mitarbeiterin schmerzlich.

Wir trauern um unsere allseits geschätzte Kollegin.
Ihrer Familie gilt unser tiefstes Mitgefühl und Beileid.

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Prof. Dr. Claudia Hornberg neue Vorsitzende des SRU

Veröffentlicht am 2. September 2016

Auf der konstituierenden Sitzung am 29. August haben die Mitglieder des SRU Prof. Dr. Claudia Hornberg zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt. Stellvertretender Vorsitzender wurde Prof. Dr. Manfred Niekisch.

„Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit in den kommenden vier Jahren. Die Umweltpolitik steht vor großen Aufgaben. Um die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten, bedarf es einer sozial-ökologischen Transformation. Gleichzeitig müssen Belange der Gesundheitsförderung und des Städtebaus stärker berücksichtigt werden. Als Umweltrat werden wir die Bundesregierung bei der Bewältigung dieser Herausforderungen beraten und unterstützen“, so Prof. Hornberg anlässlich ihrer Ernennung.

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) berät die Bundesregierung seit nahezu 45 Jahren in Fragen der Umweltpolitik. Die Zusammensetzung des Rates aus sieben Professorinnen und Professoren verschiedener Fachdisziplinen gewährleistet eine wissenschaftlich unabhängige und umfassende Begutachtung, sowohl aus naturwissenschaftlich-technischer als auch aus ökonomischer, rechtlicher und politikwissenschaftlicher Perspektive.

Der Rat besteht derzeit aus folgenden Mitgliedern:
Prof. Dr. Christian Calliess, Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Claudia Hornberg Universität Bielefeld
Prof. Dr. Claudia Kemfert, Hertie School of Governance und Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
Prof. Dr. Wolfgang Lucht, Humboldt-Universität zu Berlin und Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
Prof. Dr.-Ing. Lamia Messari-Becker, Universität Siegen
Prof. Dr. Manfred Niekisch, Goethe-Universität und Zoologischer Garten Frankfurt
Prof. Dr.-Ing. Vera Susanne Rotter, Technische Universität Berlin

Weitere Informationen über den Umweltrat finden Sie auf der Website.

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Klaus Hurrelmann in den Campus Talks über die Generation Y

Veröffentlicht am 1. August 2016

Sich alle Optionen bis zum Schluss offen halten, Erfüllung in der Arbeit und in der Familie suchen, einen Plan haben, den man aber umwerfen kann - die Generation Y macht vieles anders. Was macht sie so besonders?

Campus Talks: Prof. Dr. Klaus Hurrelmann - Die heimlichen Revolutionäre. Wie die Generation Y unsere Gesellschaft verändert. Ausgestrahlt am 14.06.2016 von BR Alpha ist in der ARD Mediothek verfügbar.

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Prof. Dr. Claudia Hornberg von Umweltministerin Barbara Hendricks in den neuen Sachverständigenrat für Umweltfragen berufen

Veröffentlicht am 29. April 2016
Auf Vorschlag von Frau Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat das Bundeskabinett heute der Neuberufung des Sachverständigenrates für Umweltfragen (SRU) zugestimmt. Für die nächste Amtsperiode, die am 1. Juli 2016 beginnt und bis 2020 dauert, wurden fünf renommierte Universitätsprofessorinnen und -professoren aus unterschiedlichen Disziplinen neu berufen, die über besondere wissenschaftliche Kenntnisse und Erfahrungen im Umweltschutz verfügen.[Weiterlesen]
Gesendet von R. Samson in Allgemein

Auszeichnung von Absolventinnen durch die Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention

Veröffentlicht am 2. Dezember 2015
Frau Lara Weber und Frau Dr. Gesine Bär wurden in diesem Jahr von der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) für ihre herausragenden Abschlussarbeiten in den konsekutiven Studiengängen Master of Public Health und dem Promotionsstudiengang der Fakultät für Gesundheitswissenschaften auszeichnet.[Weiterlesen]
Gesendet von R. Samson in Allgemein

PSG II: Reform der Pflegeversicherung auf der Grundlage eines IPW-Konzepts

Veröffentlicht am 19. November 2015

Am vergangenen Freitag hat der Bundestag das zweite Pflegestärkungsgesetz beschlossen, mit dem der Zugang zu Leistungen der Pflegeversicherung wesentlich verbessert wird. Seit 2006 wurde diese wichtige Reform von mehreren Expertengruppen vorbereitet.

Die fachlichen Grundlagen hat das Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (IPW) geliefert: „Die Empfehlungen und Methoden, die wir in den Jahren 2006 und 2007 erarbeitet haben, sind fast ohne Veränderungen vom Gesetzgeber beschlossen worden“, so Dr. Klaus Wingenfeld Geschäftsführer des IPW. „Es gibt künftig fünf statt drei Stufen der Pflegebedürftigkeit. Leistungsansprüche werden nicht mehr nach Pflegeminuten bei wenigen Alltagsverrichtungen bemessen. Es zählt vielmehr die Selbständigkeit im Umgang mit Krankheitsfolgen in allen wesentlichen Lebensbereichen“.[Weiterlesen]
Gesendet von R. Samson in Allgemein

20 Jahre Institut für Pflegewissenschaft

Veröffentlicht am 5. November 2015

Das Institut für Pflegewissenschaft feiert am 26. November 2015 sein 20-jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung.

Im Jahr 1995 wurde das Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (IPW) mit dem Ziel gegründet, den Ausbau von Pflegewissenschaft und -forschung auf universitärer Ebene voranzutreiben. In diesen Tagen - treffenderweise in engem zeitlichen Zusammenhang mit der gesetzlichen Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs, der vom Institut maßgeblich mitentwickelt wurde - feiert das IPW sein 20-jähriges Bestehen.

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um uns bei allen Unterstützern, Förderern, Kooperationspartnern und WeggefährtInnen zu bedanken: Das Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld ist heute eines der führenden pflegewissenschaftlichen Institute im deutschsprachigen Raum. Ohne Ihre Hilfe wäre das nicht möglich gewesen!

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Dr. Tobias Staiger erhält Gleichstellungspreis

Veröffentlicht am 23. Oktober 2015

Als Absolvent der Fakultät für Gesundheitswissenschaften erhielt Dr. Tobias Staiger für seine Dissertation mit dem Titel „Arbeitsbedingter Stress in Callcentern - Eine empirische Analyse aus Gender-Perspektive“ den Gleichstellungspreis der Universität Bielefeld.

[Weiterlesen]
Gesendet von R. Samson in Allgemein

Erwartungscheck für Interessierte am Bachelorstudiengang Health Communication online

Veröffentlicht am 25. Juni 2015

Die Wahl des passenden Studienprogramms ist grundsätzlich nicht einfach, umso wichtiger ist es, dass eine Entscheidung vor dem Hintergrund umfassender Information erfolgt. Ein "Erwartungscheck" für den Studiengang Bachelor of Health Communication soll als Hilfestellung für die „richtige“ Studienwahl dienen. Er ist sowohl für Interessierte, die sich eigentlich schon entschieden haben, als auch für Interessierte, die sich noch unsicher sind, ob Health Communication wirklich der richtige Studiengang ist.

Zum Erwartungscheck für Interessierte am Bachelorstudiengang Health Communication

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Prof. Doris Schaeffer im Interview mit „research_tv“ zum Thema Gesundheitsbildung

Veröffentlicht am 15. Juni 2015
Gesendet von R. Samson in Allgemein

Absolventin erhält Nachwuchspreis für Demografie

Veröffentlicht am 27. Mai 2015

Bereits seit 1998 verleiht der Deutschen Gesellschaft für Demographie (DGD) den Allianz-Nachwuchspreis mit dem Ziel, junge WissenschaftlerInnen rund um das Fachgebiet Demografie zu fördern. In diesem Jahr erhielt Frau Clara Monaca, die an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften den Master of Science in Public Health absolviert hat, eine Auszeichnung für ihre Abschlussarbeit mit dem Thema „Herausforderungen der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum durch die demografische Entwicklung am Beispiel des Kreisgebietes Höxter“. In ihrer Arbeit analysiert sie, wie sich die demografische Entwicklung im Kreis Höxter auf die pflegerische und medizinische Versorgung auswirkt. Frau Monaca ist heute wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Patientensicherheit des Universitätsklinikums Bonn.

Die Verleihung erfolgte auf dem 4. Berliner Demografie Forum „Aktivität – Gesundheit – Teilhabe“ zusammen mit Bundesminister Dr. Thomas de Maizère.

Foto: Allianz SE

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Nils Greif erhält Forschungspreis Gender-Gesundheit 2015

Veröffentlicht am 27. Mai 2015

Gemeinsam mit dem Institut für Gesundheits- und Versorgungsforschung der praxisHochschule in Köln (igv Köln) lobte der Bundeskongress Gender-Gesundheit 2015 zum ersten Mal den Forschungspreis Gender-Gesundheit aus. Einer der Preisträger in diesem Jahr ist Nils Greif, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Arbeitsgruppe „Gesundheitsförderung und Prävention“ der Fakultät für Gesundheitswissenschaften.

Die Preisverleihung fand am 21.5.2015 im Rahmen des 3. Bundeskongress Gender-Gesundheit in Berlin statt. Der Preis richtet sich an den akademischen Nachwuchs. Nils Greif erhielt die Auszeichnung für seine Abschlussarbeit mit dem Titel „Der Gesundheitslebensstil von Vätern - Veränderungen gesundheitsrelevanter Verhaltensweisen durch die Vaterschaft unter Berücksichtigung subjektiver Theorien von Gesundheit“. In seiner Arbeit setzt er die subjektiven (Gesundheits-)Theorien von Männern über die Entstehungsbedingungen von Gesundheit und Krankheit in Bezug zum gesundheitsrelevanten Verhalten und überprüft, ob diese Verhaltensmuster beim Übergang in die Vaterschaft Veränderungen unterworfen sind.

V.l.n.r. Prof. Dr. Clarissa Kurscheid, Nils Greif, Sarah Hiltner, Dr. Martina Kloepfer

 

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Kategorie Hinweis

Auf dieser Seite werden nur die der Kategorie Allgemein zugeordneten Blogeinträge gezeigt.

Wenn Sie alle Blogeinträge sehen möchten klicken Sie auf: Startseite

Kalender

« Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
       
Heute

Blog Links

[Dies ist ein Apache Roller Blog]