EU Aktuell

Hintergrundbild
Hintergrundbild

EU Aktuell

Informations- und Kommunikationstechnologie in HORIZON 2020 - Informationsveranstaltung im CITEC

Veröffentlicht am 7. Oktober 2013
Neue Fördermöglichkeiten für Hochschulen und Unternehmen in der Informations- und Kommunikationstechnologie

Informationsveranstaltung
Am 14. November 2013, 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Universität Bielefeld – CITEC, Hörsaal im neuen Forschungsbau

Im Jahr 2014 startet „HORIZON 2020“, das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union. Mit einem Gesamtvolumen von rd. 70 Mrd. Euro über sieben Jahre ist es das weltweit größte Forschungs- und Innovationsprogramm. Die Informations- und Kommunikationstechnologie ist als wichtige Querschnittstechnologie in vielen Programmbereichen von HORIZON 2020 verankert.  Die ersten Ausschreibungen werden im Dezember 2013 veröffentlicht.
Die kostenlose Veranstaltung gibt einen Überblick über die Struktur des neuen Forschungsprogramms und informiert über Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten für Forschende aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie für Unternehmen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Dr. Uwe-Michael Schmidt von der Nationale Kontaktstelle IKT, Bonn, wird den aktuellen Stand der Vorbereitungen zum neuen Rahmenprogramm vorstellen und Beteiligungsmöglichkeiten in dern IKT-relevanten Themen aufzeigen. 

Haben Sie spezielle Interessensschwerpunkte?
Durch die Abgabe einer Interessensbekundung bis zum 25.10.2013 haben Sie die Möglichkeit, Ihre Themenschwerpunkte im zweiten Teil der Veranstaltung in den Mittelpunkt zu stellen. 

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren! 

Weitere Informationen und Programm 


Interessensbekundungen bis zum 25.10.2013
Anmeldungen bis zum 08.11.2013


Die Veranstaltung wird organisiert von eu4owl, dem Netzwerk der EU-Referenten der Hochschulen in OWL.

Gesendet von ESahrhage in Forschung Tags: eu4owl ikt horizon2020

EU Prize for Women Innovators 2014 - Bewerbung bis 15. Oktober möglich

Veröffentlicht am 12. September 2013

Zum zweiten Mal nach 2011 hat die Europäische Kommission den "EU Prize for Women Innovators" ausgeschrieben. Bewerben können sich Frauen, die in einem der EU-Forschungsprogramme gefördert wurden bzw. aktuell noch werden und die sich durch eine Firmengründung etabliert haben. Bewerbungen sind noch bis zum 15. Oktober 2013 möglich.

Die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Gesendet von ESahrhage in Forschung

ERC Starting Grants - Ergebnisse der 2013er Ausschreibung veröffentlicht

Veröffentlicht am 22. Juli 2013

Der European Research Council (ERC) hat die Liste der geförderten Starting Grant-Projekte der Ausschreibung 2013 veröffentlicht.

Die Erfolgsquote liegt bei ca. 9%. Von 3.329 eingereichten Anträgen wurden nun 287 Projekte zur Förderung ausgewählt. Im Vergleich zur Zielgruppe aus der letzten Ausschreibung, stellt dies eine Steigerung der Antragszahlen von 50% dar. Die meisten Projekte werden im Vereinigten Königreich, Deutschland, Israel und Frankreich durchgeführt; 46 der geförderten Wissenschaftler/innen sind an einer deutschen Gastinstitution angesiedelt.

Pressemeldung des ERC 

Liste der erfolgreichen AntragstellerInnen 

Statistische Auswertung des Calls 2013 

Gesendet von ESahrhage in Forschung

Forschen in Europa - Jetzt anmelden!

Veröffentlicht am 1. Juli 2013

Die Veranstaltung wurde leider abgesagt und fällt aus. 

„Forschen in Europa“ – Eine Informationsveranstaltung für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler 

Am 23. Juli 2013 von 9:30 bis 17:00 Uhr in der Universität Bielefeld, H12 und H13

 

Die kostenlose Veranstaltung informiert Graduierte, Doktoranden/innen und Postdoktoranden/innen über nationale und europäische Förder- und Anstellungsmöglichkeiten. Verschiedene Förder- und Forschungsorganisationen stellen sich vor und stehen den ganzen Tag für Fragen zur Verfügung. Es können sich auch Studierende informieren, die kurz vor Abschluss des Studiums stehen. Interessenten von anderen Hochschulen sind ebenfalls herzlich willkommen. 
Nutzen Sie die Chance, einen Überblick über die Förder- und Forschungslandschaft zu erhalten und Vertreter/innen der präsentierenden Organisationen direkt anzusprechen! 

 

Dabei sind:

•  Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH)
•  Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
•  Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
•  Fraunhofer Gesellschaft (FhG)
•  Helmholtz Gemeinschaft (HGF)
•  Marie-Curie-Maßnahmen der EU (KoWi)
•  Hans-Böckler-Stiftung

•  Stiftung der deutschen Wirtschaft

 

Als Einstieg findet in Hörsaal 12 eine Gesprächsrunde zu Karrierechancen in der Wissenschaft statt, anschließend stellen sich in zwei getrennten Sektionen für Doktoranden/innen (in deutscher Sprache) und Postdoktoranden/innen (in Englisch) die Organisationen vor. Eine Anmeldung ist notwendig.

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt.

 

Infos auf der Seite der Uni Bielefeld
Anmeldung, Programm und weitere Informationen auf der Seite der KoWi.

Gesendet von ESahrhage in Forschung

Erste Ausschreibung des ERA-NET "ERASynBio"

Veröffentlicht am 14. Juni 2013

ERASynBio: Aufbau von Kapazitäten in der Synthetischen Biologie durch transnationale Forschungsprojekte

Das ERA-Net "ERASynBio", an dem 16 staatliche Förderorganisationen aus 12 Mitgliedstaaten und zwei assoziierten Staaten beteiligt sind, hat im Mai seine erste Ausschreibung veröffentlicht.

Gegenstand der Förderung sind Forschungsverbünde in der Synthetischen Biologie, die sich durch die multidisziplinäre Zusammenarbeit von Lebenswissenschaften, Ingenieurswissenschaften und Informationstechnologie auszeichnen.

Teilnahmeberechtigt sind Einrichtungen aus Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Lettland, Niederlande (Bestätigung der Teilnahme steht noch aus), Norwegen, Österreich, Portugal, Schweiz, Slowenien, sowie aus den USA, die als Beobachter in das ERANet eingebunden sind. Antragsberechtigte Konsortien müssen aus mindestens drei Projektpartnern aus mindestens drei beteiligten europäischen Partnerländern bestehen. Konsortien mit US-amerikanischen Teilnehmern müssen demnach aus mindestens vier Partnern bestehen. 

Weitere Informationen

Informationen für deutsche Antragsteller (BMBF)

Gesendet von ESahrhage in Forschung

2. EU-Fördertag Ostwestfalen-Lippe

Veröffentlicht am 13. Juni 2013

Horizon 2020 - Forschung und Innovation aus OWL für Europa: 
Gemeinsame Infoveranstaltung der OWL Hochschulen zum neuen Forschungsrahmenprogramm der EU 

2. Juli 2013, 14 bis 17 Uhr, Ort: Universität Paderborn, SP2_0.301 

Der 2. EU-Fördertag Ostwestfalen-Lippe informiert Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hochschulen in OWL und Vertreter der Unternehmen der Region über die bevorstehenden Möglichkeiten und Wege einer Teilnahme im neuen Forschungsrahmenprogramm der EU, "Horizon 2020". 

Frau Dr. Claudia Eggert, stellvertretende Leiterin der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWI), Brüssel, und Herr Dr. Bernd Janson, ZENIT GmbH, Mülheim/R. beschreiben die Schwerpunkte des neuen Programms und geben Ausblicke auf die kommenden Fördermöglichkeiten für Hochschulen und Unternehmen. Herr Dr. Günter Korder, Clustermanagement it's owl, wird Beispiele für erfolgreiche Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen der Region aufzeigen. 

Im Anschluss an die Beiträge besteht die Gelegenheit mit den Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu potenziellen Projektpartnern aus der Region zu knüpfen.

Die Veranstaltung wird organisiert von eu4owl, dem Netzwerk der EU-ReferentInnen der Hochschulen in OWL.  

Anmeldung bis 24. Juni per E-Mail an: gerdes@zv.upb.de
Programmflyer 

 

Horizon 2020

Anfang 2014 wird das nächste Forschungsrahmenprogramm der Europäischen Union „Horizon 2020“ starten. Es handelt sich um das wohl bedeutendste Instrument der Forschungsförderung auf europäischer Ebene und hat eine Laufzeit von 2014 bis 2020. Insbesondere die Verwertung von Forschungsergebnissen soll gestärkt und die Entwicklung zu marktreifen Produkten erleichtert werden. 

 



Gesendet von ESahrhage in Forschung

Forschen in Europa - Veranstaltung für NachwuchswissenschaftlerInnen

Veröffentlicht am 4. Juni 2013

Am 23. Juli 2013 von 9:30 bis 17:00 Uhr in der Universität Bielefeld, H12 und H13

Die Veranstaltung informiert Graduierte, Doktoranden/innen und Postdoktoranden/innen über nationale und europäische Förder- und Anstellungsmöglichkeiten. Verschiedene Förder- und Forschungsorganisationen stellen sich vor und stehen den ganzen Tag für Fragen zur Verfügung. 

Dabei sind:

  • Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH)
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
  • Fraunhofer Gesellschaft (FhG)
  • Helmholtz Gemeinschaft (HGF)
  • Marie-Curie-Maßnahmen der EU (KoWi)
  • Hans-Böckler-Stiftung
  • Stiftung der deutschen Wirtschaft
  • Als Einstieg findet in Hörsaal 12 eine Gesprächsrunde zu Karrierechancen in der Wissenschaft statt, anschließend stellen sich in zwei getrennten Sektionen für Doktoranden/innen (in deutscher Sprache) und Postdoktoranden/innen (in Englisch) die Organisationen vor. Es können sich auch Studierende informieren, die kurz vor Abschluss des Studiums stehen. Interessenten von anderen Hochschulen sind ebenfalls herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist notwendig.

    Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt.

    Anmeldung, Programm und weitere Informationen auf der Seite der KoWi.

    Gesendet von ESahrhage in Forschung

    ERC Consolidator Grants: Hohe Nachfrage

    Veröffentlicht am 3. Mai 2013

    Der European Research Council (ERC) hat die Antragszahlen für den Consolidator Grant veröffentlicht. Für das erstmals ausgeschriebene Format wurden 3673 Anträge eingereicht.

    In den vergangenen Ausschreibungsrunden war die Zielgruppe des Consolidator Grants (ForscherInnen 7 - 12 Jahre nach Promotion) durch die Starting Grants (jetzt für WissenschaftlerInnen 2 - 7 Jahre nach Promotion) abgedeckt worden. Nun wurden die Formate getrennt, um den unterschiedlichen Voraussetzungen der Antragsteller besser gerecht werden zu können.

    Gemeinsam kommen die beiden ERC-Formate in der aktuellen Ausschreibung auf 7002 Anträge, das bedeutet eine Steigerung von fast 50% gegenüber den Zahlen der letzten  Ausschreibung des Starting Grants für beide Zielgruppen.

    Die Ergebnisse der Consolidator Grant Ausschreibung werden voraussichtlich im Dezember 2013 bekannt gegeben.

    Zur Pressemitteilung des ERC 

     

     

     

     

    Gesendet von ESahrhage in Forschung

    Kalender

    « September 2014
    MoDiMiDoFrSaSo
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
         
           
    Heute

    Blog Links

    [Dies ist ein Apache Roller Blog]