BGHS.AKTUELL

Hintergrundbild

BGHS.AKTUELL

Shortcuts-Programm 2017

Veröffentlicht am 21. September 2017

Sechs der neun Teilnehmerinnen des Shortcuts-Programmes 2017 (von links nach rechts): Beatrice Adam, Claire Zadrozny, Janina Jaeckel, Tabea Schroer, Susann Pham Thi, Marianne Hösl. Foto: Thomas Abel

Kurz vor Start des Wintersemesters 2017/18 begrüßt die BGHS die diesjährigen Shortcuts-Stipendiatinnen. Seit Anfang September nehmen neun angehende Nachwuchswissenschaftlerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet am Shortcuts-Programm der BGHS teil. Die Frauen haben erfolgreich ihr Studium abgeschlossen und beabsichtigen jetzt zu promovieren.

Das Shortcuts-Programm der BGHS zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses unterstützt sie aktiv bei diesem Übergang, indem es ein viermonatiges Qualifizierungsprogramm zur Vorbereitung auf die Promotion anbietet. Vier der neun Frauen erhalten darüber hinaus ein Stipendium und einen Arbeitsplatz für vier Monate, um an der BGHS ihre Dissertation vorzubereiten.

Das Qualifizierungsprogramm

Das Qualifizierungsprogramm besteht aus Workshops zu grundsätzlichen Fragen rund um die Promotion. Weitere Elemente des Programms sind etwa ein Kolloquium für die fachliche Begleitung des Programms sowie Informationsveranstaltungen zur Finanzierung der Promotion.

Am Mittwoch, den 8. November um 14 Uhr werden die Teilnehmerinnen des Shortcuts-Programms ihre geplanten Promotionsprojekte im Rahmen der Veranstaltung Meet the Shortcuts in Form einer Posterausstellung an der BGHS präsentieren. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum diesjährigen Shortcuts Programm und zu den Shortcuts- und Qualifizierungs-Programmen seit 2008 unter:

http://www.uni-bielefeld.de/bghs/Personen/Fellows/shortcuts.html

Gesendet von MChrist in Allgemein Kommentare [0]

Neue Ausgabe der InterDisciplines „Structure and Events“ erschienen

Veröffentlicht am 14. September 2017

Das Titelbild der neuen Ausgabe "Structure and Events"

Das 2. Heft der 7. Ausgabe der InterDisciplines, Structure and Events, ist erschienen. Die Gastherausgeberinnen und -herausgeber dieser InterDisciplines-Ausgabe sind André Meyer (Universität Bielefeld), Ramy Youssef (Universität Konstanz) und Lili Zhu (Universität Bielefeld).

Als Begriffe stehen „Structure“ und „Events“ stellvertretend für zwei Theorieströmungen, die sowohl in der Geschichte als auch in der Soziologie große Rollen spielen. In der Geschichte kennt man sie als strukturalistischen oder ereignisgeschichtlichen Ansatz, in der Soziologie spricht man ebenfalls vom Strukturalismus, das Gegenstück dazu stellt hier aber eher der Interaktionismus dar. Diese Ausgabe der InterDisciplines untersucht, wie und auf welchen Ebenen Strukturen und Ereignisse miteinander verstrickt sind. Das Thema wird in fünf verschiedenen Artikeln beleuchtet:

Ramy Youssef (Universität Konstanz) liefert mit On the Social Constitution of Structures, Actions and Events eine umfangreiche, vor allem aus soziologischer Perspektive gedachte, Einleitung über den aktuellen Stand der Forschung und die Herausforderungen, wenn man Strukturen und Ereignisse mithilfe von Theorien abbilden will.

Ferdinand Nyberg (Universität Tübingen) geht in „Nancy Reagan in the ghetto” auf die Rolle des Ortes bzw. space ein. Welche dieser als Vermittler zwischen Struktur und Handlung einnimmt, diskutiert er am Beispiel der Anti-Drogenpolitik der USA in den späten 1980er Jahre.

Über Probleme globalen Charakters spricht der Soziologe Ceyhun Gürkan (Universität Ankara) in seinem Beitrag: „Braudel and Foucault on structure and event“. Er nimmt als Ereignis die Finanzkrise von 2008 in den Fokus und untersucht, wie diese in Verbindung zu den Strukturen des Kapitalismus steht und wie die Politik mit diesen Strukturen umgegangen ist. Den theoretischen Überbau für seine Annahmen liefern die Autoren Fernand Braudel und Michel Foucault.

Mátyás Erdélyi (Central European University) untersucht einen historischen Fall: Sein Thema lautet „Crucial and local events in the long-term evolution of secondary schooling in Hungary (1867–1938)”.

Das Zusammenspiel von Strukturen und Ereignissen ist auch das Thema von Elena Dingersen (Technische Universität Darmstadt), jedoch mit anderem Anwendungsgebiet. In ihrem Beitrag „The city as an assignment“ untersucht sie auf der Basis von Fallstudien und medialen Diskursen, wie Strukturen und Ereignisse die Selbstdarstellungen der Städte Dresden und St. Petersburg geprägt haben.

Die Artikel basieren größtenteils auf ausgewählten Vorträgen, die anlässlich des siebten Annual Seminar der BGHS gehalten wurden, welches vom 29.06. bis zum 01.07.15 im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld stattfand. Das Annual Seminar findet seit 2009 jedes Jahr statt und bietet vor allem jungen Forschenden aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Disziplinen die Gelegenheit, miteinander historische und soziologische Themen und deren Gemeinsamkeiten zu diskutieren.

Die InterDisciplines, das Online-Journal der Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) erscheint zweimal jährlich zu verschiedenen, die Geschichtswissenschaft und die Soziologie betreffende Themen. Jedes Themenheft wird von anderen Gastherausgebern betreut.

Die aktuelle Ausgabe finden Sie unter: http://www.inter-disciplines.org/index.php/indi/issue/view/21

Gesendet von AHermwille in Allgemein Kommentare [0]

Visiting Fellowships 2017 beendet

Veröffentlicht am 13. September 2017

Im Sommersemester 2017 waren Mariana Bodnaruk (Ukraine) und Andrew Mitchell (UK) als Visiting Fellows an der BGHS zu Gast.

Die beiden in Ungarn bzw. in Japan Promovierenden hatten die Gelegenheit, sich vier Monate lang ihren Dissertationsprojekten zu widmen, diese unter anderem im Rahmen des BGHS Kolloquiums Meet the Fellows zu diskutieren und sich mit den hiesigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu vernetzen.

Andrew Mitchell organisierte überdies ein Come-together zwischen den BGHS-Mitgliedern und seinem Betreuer von der Kumamoto University und präsentierte seine Arbeit im interdisziniplinärem Kolloquium.

Wir wünschen Mariana Bodnaruk und Andrew Mitchell eine erfolgreiche Zukunft!

Der Bericht über das Interdisziplinäre Kolloquium mit Andrew Mitchell: https://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/bghs/entry/interdisziplin%C3%A4res_kolloquium

Informationen zu den vorangegangenen Visiting Fellows können hier abgerufen werden: http://www.uni-bielefeld.de/bghs/Personen/Fellows/visiting_fellows.html

Gesendet von AHermwille in Allgemein Kommentare [0]

Start-up Programm 2017 beendet

Veröffentlicht am 13. September 2017


Die Start-ups (von links nach rechts:) Maria Borba Dantas (Brasilien), Daniele Toro (Italien),  Hafdis Hafsteinsdottir (Island), Jovana Vukcevic (Montenegro), Daorotiana Rokotondratandra (Madagaskar), und Kim Anh Dang (Vietnam). Foto: Thomas Abel

Mit dem Ende des Sommersemesters haben sich die diesjährigen Start-up Scholars aus Bielefeld verabschiedet. Die sechs internationalen Masterabsolventinnen und -Absolventen waren vier Monate lang an der BGHS zu Gast, um ihre Projekte zu diskutieren und sich ein überzeugendes Promotionsexposé zu erarbeiten.

Maria Borba Dantas (Brasilien), Kim Anh Dang (Vietnam), Hafdis Hafsteinsdottir (Island), Daorotiana Rokotondratandra (Madagaskar), Daniele Toro (Italien) und Jovana Vukcevic (Montenegro) nutzten ihre Zeit außerdem, um an den Kursen der BGHS teilzunehmen, sich untereinander auszutauschen und ihre Dissertationsvorhaben im Rahmen des Kolloquiums Meet the Start-ups vorzustellen.

Während Daniele Toro und Kim Anh Dang sich für ein Promotionsstudium an der BGHS entschieden haben, erhielt Jovana Vukcevic ein Marie-Curie-Fellowship, zu dem wir ihr herzlich gratulieren.

Wir wünschen all unseren Start-up Scholars eine erfolgreiche Zukunft.

Informationen zu den vorangegangenen Start-ups können hier abgerufen werden: http://www.uni-bielefeld.de/bghs/Personen/Fellows/startup_fellows.html

Gesendet von AHermwille in Allgemein Kommentare [0]

Rückblick: BGHS@GENIALE

Veröffentlicht am 7. September 2017


Ausstellungsansicht der ABC-Ausstellung im Ostend der Zentralen Unihalle.
Fotos: Thomas Abel/BGHS

Vom 18. bis 26. August 2017 fand in Bielefeld das Science Festival GENIALE statt. Die BGHS beteiligte sich an den Campus-Tagen am 22. und 23. August mit einer (Mitmach-)Ausstellung, fünf ForscherInnenworkshops, zwei Diskussionsrunden und einem Video-Experiment am Festivalprogramm. Darüber hinaus war im Rahmen der Campus Tage und in der GENIALE-WissensWerkstatt (Alte Stadtbibliothek) das Art&Science-Projekt Visualisng Research – Gezeichnete Wissenschaft zu sehen.

(Mitmach-)Ausstellung: Das ABC der Geschichte und Gesellschaft


Eingangsbereich der Ausstellung

In Kooperation mit dem Fachbereich Gestaltung der FH Bielefeld präsentierte die BGHS im Ostend der Zentralen Unihalle die (Mitmach-)Ausstellung Das ABC der Geschichte und Gesellschaft. Dabei ging es darum, Begriffe von A bis Z aus der Geschichte und Soziologie bestimmten Objekten zuzuordnen: von A wie Antike bis Z wie Zeuge. Die Lösungen der Wort-Bild-Rätsel konnten sich die Teilnehmenden in ein Ausstellungsheft eintragen und sich nach Beendigung des Parcours alle richtigen Ergebnisse abstempeln lassen. Bei mehr als drei richtigen Lösungen bekamen die Teilnehmenden einen GENIALE-Button.

Darüber hinaus konnten sich die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung auf Videomonitoren über Forschungsprojekte zu den ausgestellten Begriffen von A bis Z informieren. In kurzen Videos stellten Promovierende der BGHS ihre Forschungen vor und erklärten, was die einzelnen Begriffe mit ihren Forschungsprojekten zu tun haben.

Die Ausstellung wurde im Rahmen eines Seminars am Fachbereich Gestaltung von Studierenden konzipiert und umgesetzt. Neben der Arbeit an den einzelnen Objekten zu den Begriffen von A bis Z umfasste die Seminararbeit die Ausstellungsgestaltung, die Erstellung eines Begleithefts zur Ausstellung sowie 26 kurzer Videointerviews zu den einzelnen Begriffen.


Ausstellungsübersicht und einzelne Begriffspools.


Objekt-Begriffspaar »Antike«.


AusstellungsbesucherInnen beim Lösen der Objekt-Begriffspaare.


Objekt-Begriffspaar »Jugend«.


Ausstellungsansicht: Wand mit Ausstellungsheften.


Objekt-Begriffspaar »X-Chromosom«.


Ausstellungsansichten: Videomonitore.


Ausstellungsansichten: Detailansicht Videos.


Ausstellungsansicht und Detailansicht Ausstellungshefte.


Ausstellungsansicht vom Ostend aus.


ForscherInnenWorkshops, Diskussionsrunden, Video-Experiment


Videoexperiment Ulrich von Wedelstaedt: »Foul, Schwalbe, Platzverweis«. Fotos: Thomas Abel/BGHS

Im X-Gebäude veranstalteten Promovierende der BGHS ForscherInnenWorkshops, Diskussionsrunden und ein Video-Experiment zu geschichts- und sozialwissenschaftlichen Themen, die inhaltlich an die Forschungsprojekte der Doktorandinnen und Doktoranden angebunden waren.

Britta Dostert und Katharina Hoß beschäftigten sich mit der Frage, wie Bielefeld im Mittelalter ausgesehen hat und erstellten einen mittelalterlichen Stadtplan. Daniel Emmelius und Julian Gieseke stellten Mythen aus der Antike vor und zeigten, wie HistorikerInnen heute mit den antiken Mythen arbeiten. Kerstin Schulte führte einen Sütterlin-Lese-Schreibworkshop durch und entzifferte mit den Teilnehmenden ihres Workshops Texte, die in Sütterlin geschrieben wurden. Theresa Hornischer befasste sich mit dem Thema »Reisen« früher und heute und stellte weltreisende Frauen aus den 1920er Jahren vor.
Carla Thiele beschäftigte sich in ihrem Workshop mit dem Jesidentum und diskutierte mit Jesidinnen und Jesiden über Religion, Traditionen und Alltagsthemen. Katharina Wojahn thematisierte in ihrem Workshop Geschlechterrollen im Alltag. Im Workshop von Susanne Richter ging es um das Thema »Schminken« und Fragen alltäglichen Schönheitshandelns. Ulrich von Wedelstaedt zeigte in einem Videoexperiment, warum Fußball und andere Sportarten für Soziologen so interessant sind.


Workshop von Theresa Hornischer: »Wenn jemand eine Reise tut...« .


»Sütterlin: Kannst Du es lesen?« – Workshop von Kerstin Schulte.


Eziden? Jesiden? Yeziden? Was wissen wir über ezidische Geflüchtete in Bielefeld? Diskussionsrunde mit Carla Thiele.


Workshop »Götter, Monster, Könige« von Daniel Emmelius und Julian Gieseke.


Workshop »The Power of Make up« mit Susanne Richter.


»Jungs gegen Mädchen, Mädchen gegen Jungs...« Diskussionsrunde mit Katharina Wojahn.


Visualising Research – Gezeichnete Wissenschaft


Ausstellungsansicht Campus-Tage. Fotos: Thomas Abel/BGHS

Auch das 2. Art&Science Projekt Visualising Research wurde im Rahmen der GENIALE präsentiert: zum einen im Rahmen der Campus Tage am 22. und 23. August in der Zentralen Unihalle, zum anderen in der GENIALE-WissensWerkstatt im Stadtzentrum (Alte Stadtbibliothek).
Für die GENIALE wurde die Ausstellung um eine Maltisch erweitert, an dem die Ausstellungsbesucherinnen und -besucher unter der Fragestellung »Wie sieht für dich Wissenschaft aus?« ihre ganz persönlichen Bilder der Wissenschaft malen und ausstellen konnten.


Ausstellungsansicht Campus-Tage.


Maltisch.


Ausstellungsansicht WissensWerkstatt.


Ausstellungsansicht WissensWerkstatt.


Maltisch und gemaltes Bild zum Thema.


Weitere Infos zur GENIALE 2017 und zu den Veranstaltungen der BGHS unter:

uni.aktuell: Das Bielefelder Festival für die Wissenschaft

uni.aktuell: GENIALE: zwei Campus-Tage mit den Wissenschaftsprofis

uni.aktuell: Bildbericht zur GENIALE

BGHS.AKTUELL

 

Gesendet von TAbel in Allgemein Kommentare [0]

Kalender

« September 2017 »
MoDiMiDoFrSaSo
    
1
2
3
4
5
6
8
9
10
11
12
15
16
17
18
19
20
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
       
Heute

Kategorien

Newsfeeds