Bau-Informationen

Hintergrundbild

Richtfest für die Experimentalphysik

Veröffentlicht am 11. April 2014, 14:30 Uhr

Der Rohbau des Ersatzneubaus für die Experimentalphysik der Universität Bielefeld ist fertig, die Fenster bereits montiert. Demnächst starten der Innenausbau und die Montage der Fassade. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW erstellt als Bauherr dieses moderne Laborgebäude mit rund 1.100 Quadratmeter Laborfläche. Die Fertigstellung und Übergabe ist für Anfang 2015 vorgesehen. Am 9. April konnte Richtfest gefeiert werden.

Richtfest für die Experimentalphysik: Zimmermann Michael Brigge, Dr. Reginbert Taube, Hans-Jürgen Simm, Oberbürgermeister Pit Clausen  Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Rolf Holler und Prof. Dr.  Edwin Laermann (v.l.).
Richtfest für die Experimentalphysik: Zimmermann Michael Brigge, Dr. Reginbert Taube, Hans-Jürgen Simm, Pit Clausen, Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Rolf Holler und Prof. Dr. Edwin Laermann (v.l.).
Vor neun Monaten wurde der Grundstein für dieses moderne Laborgebäude für die Universität Bielefeld gelegt. Heute wurde im Beisein von Rolf Holler (stellvertretender Niederlassungsleiter Bielefeld des BLB NRW), Pit Clausen (Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld), Professor Dr.-Ing. Gerhard Sagerer (Rektor der Universität Bielefeld), Hans-Jürgen Simm (Kanzler der Universität Bielefeld), Professor Dr. Edwin Laermann (Dekan der Fakultät für Physik der Universität Bielefeld) und Dr. Reginbert Taube (Geschäftsbereichsleiter Eigentum des BLB NRW) das Richtfest gefeiert. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb investiert gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen und der Universität Bielefeld rund 13 Millionen Euro in das Gebäude, dessen Fertigstellung und Übergabe für den kommenden Winter vorgesehen ist. „Wir sind mit dieser Baustelle auf der Zielgeraden und schaffen hier einen weiteren Meilenstein für die anstehende Modernisierung des Universitätshauptgebäudes. Gemeinsam mit der Universität Bielefeld, den Planern und den Kolleginnen und Kollegen des BLB NRW haben wir bald alle Voraussetzungen geschaffen, um mit dieser großen Aufgabe zu beginnen“, sagte Rolf Holler in seiner Begrüßung. 
Zimmermann Michael Brigge mit der Richtkrone.
Zimmermann Michael Brigge mit der Richtkrone.
Der Neubau entsteht derzeit an der ‚Konsequenz‘ (ehemals Morgenbreede) auf dem Campus Süd direkt neben dem Gebäude der Verhaltensforschung. Er ist notwendig geworden, da durch die anstehende Modernisierung des Universitätshauptgebäudes Schwingungen und Schallemissionen auftreten und die Messungen in der experimentellen Physik dadurch erheblich beeinträchtigt würden. Dies unterstrich auch Uni-Kanzler Hans-Jürgen Simm: „Der Ersatzneubau für unsere Experimentalphysik ist ein weiterer wichtiger Baustein zur Realisierung der großen Herausforderung Uni-Modernisierung. Trotz einer sehr kurzen Planungsphase ist es hier gelungen, die anspruchsvollen Anforderungen der Fakultät für Physik mit einer gelungenen Architektur bei gleichzeitiger Kosteneffizienz zu verbinden. Ich danke dafür dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, den Architekten und Planern sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Dezernat Facility Management.“

Physikdekan Prof. Dr. Edwin Laermann dankte allen am Bau Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.
Physikdekan Prof. Dr. Edwin Laermann dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.
Die Planung, des als reinen Zweckbaus konzipierten Gebäudes erfolgte in enger Zusammenarbeit von Architekturbüro, BLB NRW, Universitätsleitung und der Fakultät für Physik. So konnte großer Wert auf eine optimale technische Infrastruktur gelegt werden, welche auch auf Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte flexibel reagieren kann. „Den Architekten ist es gelungen, ein auch als ästhetisch attraktiv empfundenes Gebäude zu entwerfen, welches bereits jetzt emotionale Bezugspunkte für die zukünftig darin arbeitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bietet“, lobte Professor Dr. Edwin Laermann in seiner Ansprache.

Die Fakultät für Physik erwartet für Anfang des Jahres 2015 den Umzug eines Teils ihrer Experimente in das mit extra dicken Decken und Böden ausgestattete Gebäude. Zukünftig werden hier hochempfindliche experimentelle Apparaturen in verschiedenen Laboren eingesetzt, die vom Tageslicht abgeschirmt wurden, um keinerlei störende Beeinträchtigungen von außen ausgesetzt zu sein. Auch aus dieser Sicht schafft das neue Gebäude daher beste Voraussetzungen für erfolgreiche Forschung. Der Bau hat eine Hauptnutzfläche von 1.096 m² für Labore. Zugehörige Büros werden im angrenzenden Gebäude der Verhaltensforschung untergebracht.

 

Zahlen, Daten, Fakten

Baubeginn: Mai 2013
Grundsteinlegung: 4.07.2013
Richtfest: 9.04.2014
Labore: 1.096 m² (HNF)
Bauherr: BLB NRW Bielefeld
Generalplanung: Carpus + Partner AG, Aachen
geplante Gesamtkosten: rund 13 Millionen Euro

Gesendet von RWiedenhaus in Ersatzneubau Experimentalphysik
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      
1
2
3
4
5
6
7
8
10
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
     
Heute