Hintergrundbild

NEWS der A & O

Zahlreiche Beiträge unserer Arbeitseinheit beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) in Frankfurt am Main

Veröffentlicht am 11. September 2018
In diesem Jahr findet der größte deutsche Psychologie-Kongress unter dem Motto "Psychologie gestaltet" vom 15. bis 20. September in Frankfurt am Main statt. In zahlreichen Beiträgen werden Einblicke in die aktuelle Psychologieforschung im deutschsprachigen Raum gegeben und die Bedeutung der wissenschaftlichen Psychologie für die Bewältigung individueller und gesellschaftlicher Herausforderungen in den Mittelpunkt gestellt. Auch unsere Arbeitseinheit ist mit verschiedenen Beiträgen in Frankfurt vertreten: Am Montag, den 17. September findet das Symposium zum Thema Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility unter Leitung von Agnieszka Paruzel und Dominik Bentler statt. Sie konnten vier weitere Forscher und Forscherinnen für das sechsteilige Symposium gewinnen. Am Mittwoch präsentiert Carolin Wittbrock die Ergebnisse einer Studie zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz. Katharina Schlicher hält einen Vortrag zum Thema Kompetenzanforderungen und Arbeitsgestaltung im Zuge der Digitalisierung und Dominik Bentler hält einen zweiten Vortrag über Anforderungen an Fußballtrainer im Nachwuchsbereich. Lisa Mlekus präsentiert ein Poster und stellt die Ergebnisse einer Metaanalyse zum Thema Job Rotation vor. Holger Heppner stellt im Rahmen einer Posterpräsentation ein Instrumentarium als Unterstützung zur Digitalisierung für Unternehmen vor. Am Donnerstag hält Dr. Barbara Steinmann ein Forschungsreferat zum Thema der implizit motivationalen Seite von Erfolg und Sonja Ötting referiert über prozedurale Gerechtigkeit in Mensch-Maschine-Interaktionen. Key-Note-Vorträge, Pre-Conference-Workshops sowie Science Slams runden das Kongressangebot ab.
Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

BOW-Sonderpreis für Nachwuchs-Personalentwickler/-innen ausgeschrieben

Veröffentlicht am 4. September 2018
Bereits zum vierten Mal ist der mit 3.000 Euro datierte BOW-Sonderpreis ausgeschrieben. Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchs-Personalentwickler/-innen, die in Ostwestfalen-Lippe leben, arbeiten oder studieren. Das Ziel des Preises ist es, Ansporn für die Etablierung von erfolgreicher Personalentwicklung zu geben. Der BOW-Preis prämiert die Umsetzung guter Ideen und unterstreicht die Bedeutung und Wertigkeit des Berufsbildes der Personalentwickler/-innen. Weitere Informationen finden Sie hier.
Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Artikel zur Wichtigkeit prozeduraler Gerechtigkeit in Mensch-Maschine Interaktionen in Computers in Human Behavior erschienen

Veröffentlicht am 24. Juli 2018
In the present study, the effects of procedural justice (fair or unfair) and the type of decision agent (human, robot, or computer) on employee behavior and attitudes (e.g., job satisfaction, organizational citizenship behavior, or counterproductive work behaviors) were examined. It was predicted that the type of decision agent (or the source of justice) would moderate the relationship between procedural justice and employee behavior and attitudes, with the relationship being strongest when the decision agent is a human team leader, medium when the decision agent is a humanoid robot, and weakest when the agent is a computer system. This research question was investigated with a between-subjects design in two experiments (N1 = 149 and N2 = 145) that displayed two different decision situations in organizations (allocation of new tasks and allocation of further vocational trainings). Results of both studies showed significant effects of procedural justice on employee behavior and attitudes, confirming the importance of procedural justice at the workplace for both human and system decision agents. Furthermore, both studies failed to verify any interaction effects of procedural justice and the decision agent. This further emphasizes the importance of procedural justice in decision situations because there is no difference in reactions to procedural justice of human or system decisions. Limitations and implications for future research and the integration of justice and human–machine interaction research are discussed.

Ötting, S., & Maier, G. W. (in press). The importance of procedural justice in human-machine interactions: Intelligent systems as new decision agents in organizations. Computers in Human Behavior. https://doi.org/10.1016/j.chb.2018.07.022
Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Interview zu Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Beschäftigten

Veröffentlicht am 12. Juli 2018
In der Juliausgabe der markt & wirtschaft ist ein Interview mit Lisa Mlekus veröffentlicht, Mitarbeiterin im Projekt "Arbeit 4.0 - Lösungen für die Arbeitswelt der Zukunft". In dem Beitrag stellt sie dar, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf die Beschäftigten und geforderte Kompetenzen haben kann und wie Unternehmen ihre Beschäftigten bei Veränderungsprozessen stärker berücksichtigen können. Das Interview ist hier online verfügbar.
Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Erfolgreiche Disputation von Olivia Byza

Veröffentlicht am 4. Juli 2018
Nach der Abgabe ihrer kumulativen Promotionsschrift hat Olivia Byza am 25. Juni 2018 auch die Disputation Ihrer Arbeit erfolgreich hinter sich gebracht. Die Disputation fand universitätsöffentlich in Form eines Kolloquiums statt. In ihrer Promotion befasst sich Frau Byza mit dem Thema "Leader-Follower Compatibility: How (Dis-)Similarities in Values, Social Cynicism and Leadership Qualities Relate to Employee Outcomes". Wir gratulieren Frau Byza ganz herzlich und wünschen ihr alles Gute!
Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Gastvorträge von Fabian Lenz (Goldbeck GmbH) und Martin Danel (Deutsche Bahn AG)

Veröffentlicht am 26. Juni 2018
Im Rahmen der Veranstaltung "Prozesse in Organisationen: Kreativität und Innovation" freuen wir uns am kommenden Dienstag, den 3. Juli, auf einen Vortrag von Fabian Lenz, Leiter Innovation der GOLDBECK GmbH. In der Zeit von 8:15 bis 9:45 Uhr wird Herr Lenz spannende Einblicke in den Innovationsprozess und in verschiedene Innovationsprojekte seines Unternehmens geben. Wer Interesse an dem Thema hat, ist herzlich zu diesem Vortrag eingeladen! Die Veranstaltung findet statt im Raum T0-145.
Ein weiterer Praxisvortrag findet auch am Dienstag, den 3. Juli, im Rahmen des Seminars "Trainingsplanung I" statt. Wir freuen uns auf den Vortrag von Martin Danel von der Deutschen Bahn AG. In der Zeit von 16:15 bis 17:45 Uhr wird Herr Danel über die Themen Change Management, Communication and Training sprechen und uns Einblicke in den Berufsalltag als Organisationspsychologe in diesem Bereich geben. Wer Interesse an dem Thema hat, ist herzlich zu diesem Praxisvortrag eingeladen! Die Veranstaltung findet statt im Raum X-E0-230.
Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Interview mit Prof. Maier in Psychologie heute erschienen

Veröffentlicht am 22. Juni 2018
In der aktuellen Ausgabe der Psychologie heute ist ein Interview mit Prof. Maier zum Thema "Job 4.0: Wie Digitalisierung unsere Arbeit verändert" erschienen. "Interagieren statt einschränken" ist hierbei das Fazit, das Prof. Maier zieht. Den kompletten Artikel finden Sie hier.
Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Institute of Work Psychology International Conference in Sheffield vom 19. - 21. Juni 2018

Veröffentlicht am 18. Juni 2018
Die Institute of Work Psychology International Conference findet dieses Jahr vom 19. bis 21. Juni in Sheffield in Großbritannien statt. Zahlreiche WissenschaftlerInnen aus aller Welt kommen in Sheffield auf dem Kongress im Bereich Arbeitspsychologie zusammen. Unser Lehrstuhl ist mit einigen Beiträgen auf der Veranstaltung vertreten. Am 21. Juni halten Barbara Steinmann und Lisa Mlekus Vorträge. Frau Steinmanns Vortrag trägt den Titel "The richer the better? A meta-analysis of quasi-experimental job enrichment interventions", das Thema des Vortrags von Frau Mlekus lautet "Oldie but Goldie? A meta-analysis on outcomes of job rotation". Neben einer Vielfalt an Vorträgen finden außerdem zahlreiche Workshops, Key-Notes und Podiumsdiskussionen zu vielfältigen Themen der Arbeitspsychologie statt.
Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Exkursion zur Häcker Küchen GmbH & Co

Veröffentlicht am 4. Juni 2018
Im Rahmen der diesjährigen Lese- und Exkursionswoche, eines Angebots für Studierende der Psychologie an der Universität Bielefeld, fand am 22.05.2018 eine Exkursion zum Küchenmöbelhersteller Häcker Küchen in Rödinghausen statt. Das Unternehmen beschäftigt ca. 1500 MitarbeiterInnen. Nach einer kurzen Vorstellung des Unternehmens haben wir eine Führung durch die Produktion gemacht und konnten unter anderem das moderne Hochregallager besichtigen. Nach einem Mittagessen gestärkt haben wir eine kurze Führung durch die Ausstellung bekommen, bevor wir uns über die Personalarbeit bei Häcker Küchen informieren konnten. Herr Simon Hartwich, Absolvent der Universität Bielefeld, hat zusammen mit Frau Karoline Groß einen Vortrag über die Personalarbeit im Unternehmen und seinen Aufgabenbereich dort als Personalleiter gehalten. Dies ermöglichte den Studierenden einen Einblick in ein potentielles zukünftiges Berufsfeld. Sie bekamen die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen. Darüber hinaus erhielten sie von einer Praktikantin der Universität Bielefeld, die dort ein Praktikum absolvierte, Einblicke in ein Praktikum im Personalbereich bei Häcker Küchen. Wir bedanken uns für diesen spannenden Tag!

Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Beitrag zur Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft in BI.research erschienen

Veröffentlicht am 24. Mai 2018
In der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins BI.research der Universität Bielefeld ist ein Beitrag zum Thema Arbeitswelt der Zukunft erschienen, für den Prof. Günter W. Maier interviewt wurde. Das Magazin zum Download finden Sie hier.
Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

LEAD-Führungsfeedback erschienen

Veröffentlicht am 20. März 2018
Das LEAD-Führungsfeedback dient der Diagnose und Entwicklung von Führungskompetenzen. Als konzeptionelle Basis wurden bedeutende wissenschaftliche Führungstheorien und zentrale Erkenntnisse aus der psychologischen Führungsforschung sowie praxisrelevante Anforderungen aus Experteninterviews in die Entwicklung von LEAD einbezogen. Das Verfahren besteht aus 54 Fragen mit einem fünfstufigen Antwortformat von (1) "nie" bis (5) "regelmäßig, fast immer". Erfasst werden insgesamt 18 unterschiedliche Führungskompetenzen, die 5 übergeordneten Kompetenzbereichen zugeordnet sind: Strategieorientierung (Marktchancen erkennen, Zukunftsperspektiven formulieren, Innovationen fördern), Ergebnissicherung (Ziele vereinbaren, Probleme analysieren, Ergebnisse bewerten), Mitarbeiterentwicklung (Verantwortung übertragen, Mitarbeiter coachen, Feedback geben, Perspektiven übernehmen), Umfeldgestaltung (Effektiv kommunizieren, Ressourcen bereitstellen, Konflikte managen, Veränderungen umsetzen, Arbeitsbeziehungen gestalten) sowie persönliche Einflussnahme (Selbstvertrauen ausstrahlen, Authentizität vermitteln, Ambiguitäten managen). Zur Verfügung stehen mit identischen Inhalten ein Fragebogen zur Erfassung des Selbstbilds (LEAD-Führungsfeedback-S) und ein Fragebogen zur Erfassung des Fremdbilds aus Sicht der Mitarbeiter (LEAD-Führungsfeedback-F).

Dörr, S. L., Schmidt-Huber, M., & Maier, G. W. (2018). LEAD-Führungsfeedback: Fragebogen zur Selbst- und Fremdeinschätzung von Führungskompetenzen. Göttingen: Hogrefe.

Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Buchkapitel zu Gerechtigkeit in Arbeits- und Managementprozessen erschienen

Veröffentlicht am 7. März 2018
Cyber-Physical Systems werden vermehrt in allen Bereichen der Industrie, Wirtschaft und Gesellschaft eingesetzt, um Produktions- und Dienstleistungsprozesse zu unterstützen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass intelligente, softwaregestützte Komponenten und menschliche Akteure eng vernetzt sind, um komplexe Aufgaben zu erfüllen. In diesen sozio-technischen Systemen werden Arbeits- und Managementprozesse ausgeführt, die sich flexibel an veränderte Situationsfaktoren anpassen und bei denen Aufgaben und insbesondere auch Entscheidungen sowohl automatisiert als auch von menschlichen Akteuren durchgeführt werden. Um eine hohe Nutzerakzeptanz dieser Systeme zu erzielen, muss bei der Modellierung und Umsetzung dieser Prozessunterstützung auf spezifische Eigenschaften von Beschäftigten geachtet werden. Hierzu gehört insbesondere der Aspekt der Wahrnehmung von Gerechtigkeit in der automatisierten Realisierung von Entscheidungen im Prozessablauf.

Engels, G., Maier, G. W., Ötting, S., Steffen, E., & Teetz, A. (2018). Gerechtigkeit in flexiblen Ar-beits- und Managementprozessen. In S. Wischmann & E. A. Hartmann (Eds.), Zukunft der Arbeit: Eine praxisnahe Betrachtung (pp. 221-231). Berlin: Springer. https://doi.org/10.1007/978-3-662-49266-6_16

Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Buchkapitel zu Innnovation und Kreativität in Projekten erschienen

Veröffentlicht am 1. März 2018
Neue Produkte und Dienstleistungen werden heutzutage kaum noch von Einzelnen "erfunden", sondern meistens von Projektteams erarbeitet. Inzwischen liegt eine ganze Reihe von Befunden darüber vor, welche gruppenbezogenen Faktoren die Innovativität von Projektteams beeinflussen, welche für die Projektpraxis bedeutsam sind.

Maier, G. W., Hülsheger, U. R., Anderson, N., & Steinmann, B. (2018). Innovation und Kreativität in Projekten. In M. Wastian, I. Braumandl, L. von Rosenstiel, & M. West (Eds.), Angewandte Psychologie für das Projektmanagement (3rd ed., pp. 249-266). Berlin: Springer. https://doi.org/10.1007/978-3-662-53929-3_13

Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Artikel zum Zusammenhang zwischen Augenblinzeln und der Verarbeitung von sprachlichen Informationen von unserem Mitarbeiter Holger Heppner erschienen

Veröffentlicht am 23. Februar 2018
There is increasing evidence that spontaneous eye blinks are related to mental states and can predict performance in certain tasks because of their relation to dopaminergic activity. Moreover, it has been shown that eye blinks while performing visual tasks are preferably executed not before all available information and even the manual response has been processed and given. Thus, blinks provide a natural endpoint of visual information processing. In the present study, we investigate to what degree such functional assignment of eye blinks also applies when only auditory stimuli are processed. For that, we present blink analyses on data of an auditory stock price monitoring task to examine the timing and frequency of blinks relative to the temporal dynamics of the task and different kinds of available cues. Our results show that blinks are meaningfully rather than randomly paced, although no visual information has to be processed. Blinks are significantly accelerated if a no-go trial is indicated which made all the subsequent information irrelevant. Although the stimuli were exclusively auditory, blinks were mostly inhibited during stimulus presentation. Taken together, blinks depend on the information being presented and mark a distinct point in time at which this information is conclusively processed. These findings deliver further support for the usefulness of eyeblink analyses, independently of the modality of the information being processed.

Kobald, S. O., Wascher, E., Heppner, H. & Getzmann, S. (2018). Eye blinks are related to auditory information processing: evidence from a complex speech perception task. Psychological Research, 1-11. https://doi.org/10.1007/s00426-017-0952-9

Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Verbundprojekt INLUMIA veröffentlicht Online-Instrument zur Bestimmung der Industrie 4.0 Leistungsfähigkeit

Veröffentlicht am 21. Februar 2018
Der im Rahmen des Verbundprojektes "INLUMIA - Instrumentarium zur Leistungssteigerung von Unternehmen durch Industrie 4.0" entwickelte Online-Quick-Check ist ab sofort kostenlos unter www.surveymonkey.de/r/inlumia verfügbar. Der Fragebogen bietet für kleine und mittlere Unternehmen die Möglichkeit, ihre Leistungsfähigkeit bezüglich Digitalisierung und Industrie 4.0 einzuschätzen. Die Auswertung umfasst eine individuelle Einschätzung in den Dimensionen "Technik", "Business" und "Mensch" und zeigt die Position des eigenen Unternehmens im Vergleich zu ähnlichen Unternehmen. Das Instrument wurde unter Leitung des Heinz-Nixdorf-Institut gemeinsam mit dem Fraunhofer IEM, der Unity AG, myview systems und der Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Bielefeld entworfen und soll im weiteren Verlauf des Projektes noch erweitert werden.

Mehr Informationen sind auf der Website des Projekts zu finden: www.inlumia.de

Gesendet von NDragon in Neuigkeiten

Kalender

« Oktober 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
    
       
Heute